Die geile Iris, Teil3

Nach zwei Tagen meldete sich Iris dann wieder bei mir, und meinte wir müssen mal reden. Ich antwortete ihr dass das kein Problem wäre, sie solle mir nur sagen wann und wo. Wir verabredeten uns für den Tag darauf um drei bei mir. Pünktlich um 3:00 Uhr Stand Iris bei mir vor der Tür. Sie hatte ganz normale Klamotten an, und schaute mich etwas komisch an. Ich bat sie herein und sie ging direkt ins Wohnzimmer und setzte sich an den Tisch. Ich fragte sie ob sie was trinken möchte und als sie nein sagte setzte ich mich dazu. Ich fragte sie,
Was ist denn los.
Ich glaub ich kann das nicht mehr.
Was kannst du nicht mehr.
Das mit uns.
Wieso.
Weil ich zu oft an den Sex mit dir denken muss.
Dafür ist ein Verhältnis da. Zumindest wenn es auf Sex basiert.
Ja, das weiß ich auch. Aber ich merke das ich immer mehr bereit bin Risiken einzugehen und ich glaube, dass wir deswegen früher oder später erwischt werden.
O. k., und deswegen willst du das jetzt beenden.
Ich denke das ist das Beste.
Ich hab dich nicht gefragt was du denkst, ich habe dich gefragt was du willst, Du willst das mit mir beenden und dann wieder nur an dir selber rum fummeln, in der Hoffnung dass dein Mann dich in den nächsten zwei Jahren wenigstens einmal vögelt.
Wenn du so ausdrücken willst.
Ich denke das ist die Realität.
Was soll ich denn machen, weiß das ich ihn liebe, und du weißt dass die Kinder ihn lieben, und wenn er das mal raus bekommt und mich rausschmeißen sollte würden wir uns auch nicht mehr sehen können.
Dann müssen wir halt besser aufpassen. Und ich glaube nicht dass der dich rausschmeißen würde. Da könntest du fünf verschiedene Kerle haben. Ich stand auf, ging in die Küche und holte Mir was zu trinken. Als ich wieder kam und mich hinsetzte, sah ich das Iris mit ihrer eigenen Entscheidungen nicht wirklich glücklich war. Ich schaute ihr in die Augen, und sagte,
Ich kann verstehen dass diese Entscheidung nicht einfach ist. Und ich kann dir diese Entscheidung auch nicht abnehmen. Ich finde dich geil, und ich will dich ficken, so oft es geht. Und ob du mit mir Vögeln willst, liegt ganz allein bei dir.
Es dauerte einige Zeit da sagte sie, der Sex mit dir ist richtig geil. Und ich würde ihn nur ungerne aufgeben. Aber trotzdem ist da immer die Angst dass er uns erwischt.
Dann müssen uns was einfallen lassen, damit das nicht passiert.
Ich stand auf und stellte mich hinter ihr. Ich packe ihre Schultern und fing sie sanft zu massieren. Iris schaute mich an und meinte sie müsste mal auf die Toilette. Sie stand auf ging ins Bad und ich folgte ihr. Ich blieb vor der Tür stehen, bis ich die Spülung hörte. Dann öffnete ich die Tür und Iris zog sich gerade noch ihr Hose hoch. Sie schaute mich an und sagte,
Ich muss jetzt los mein Mann kommt gleich wieder.
O. k. und wie soll’s weitergehen.
Ich melde mich heute Abend.
Ich bin gespannt.
Dann brachte ich sie zur Tür. Bevor ich die Tür öffnete, gab sie mir noch einen Kuss, und sie ging dann. Abends so gegen 9:00 Uhr rappelte dann mein Handy. Es war Iris, sie fragte mich wie’s mir geht. Ich antwortete ihr, Soweit alles klar, die Frage ist nur ob ich noch jemand zum ficken habe oder nicht.
Du kommst direkt auf den Punkt.
Klar wieso auch nicht, das ist die Frage die mich am meisten interessiert. Ich weiß immer noch nicht genau was ich machen soll.
Wie gesagt, bei dieser Entscheidung kann ich dir nicht helfen.
Ich weiß.
Ist denn sonst alles klar.
Na ja geht so.
Wieso nerven dich die Kinder wieder.
Ich habe den ganzen Nachmittag alleine rum gesessen. Als das Abendessen kamen, haben die Kinder nur gemault und sich gegenseitig geärgert, und mein lieber Mann hatte schon wieder vier Flaschen Bier intus. Also ein ganz normaler Tag.
Kann man so sagen. Jetzt bin ich wieder alleine, die Kinder sind im Bett, und mein Mann auch.
Ich sag’s ja ein ganz normaler Tag.
Ich wünsche dir eine gute Nacht, ich geh jetzt mal ins Bett. Ich sag dir morgen Früh bescheid.
O. k., mach das. Dann schlaf schön und träum was Feuchtes.
Sie antwortete mit einem Smiley, und dann war Ruhe. Am anderen Morgen so gegen neun 9:30 Uhr klingelte dann mein Telefon. Es war Madame. Ich ging ran, und sagte,
Guten Morgen, gut geschlafen.
Ging so. Ich hab die halbe Nacht über den ganzen Scheiß nachgedacht. Und.
Ich glaube du hast recht. Ich denke schon dass er mich bei fünf Kerlen rausschmeißen würde. Aber den einen Fehltritt würde mir verzeihen.
Sage ich doch.
Außerdem habe ich keine Lust in einem Jahr Hornhaut an meinen Fingern zu haben und dann darüber nach zu Denke, wie geil es gewesen wäre wenn du mich gefickt hättest.
Also heißt das dass du kleines geiles Stück weiter meine kleine Ficke sein willst.
Es war ein Moment Ruhe dann antwortete sie,
Ja, ich will deine kleine geile Ficke sein.
Und wann willst du mein Schwanz wieder haben.
Am liebsten sofort. Aber leider geht das nicht.
Und wann geht das.
Vielleicht heute Nachmittag. Aber ich denke spätestens morgen.
Dann melde dich. Ich will dich geile Sau mal wieder richtig ficken.
Auch wenn das erst ein paar Tage her ist, will ich aber auch wieder richtig gefickt werden.
Dann bis später.
Bis später.
Ich lege auf und versuchte mich wieder an die Arbeit zu machen. Was nicht gerade einfach war, da ich in meinem Kopf die ganze Zeit Bilder von ihrem geilen Körper hatte. Nach einiger Zeit klappt es allerdings dann wieder mit dem Arbeiten. Gegen 3:00 Uhr machte ich mich dann auf dem Weg nach Hause ich schrieb Iris an und frage sie ob alles klar sei. Sie antwortete nach kurzer Zeit, dass sie wieder mal alleine zu Hause wäre.
Wundert mich jetzt nicht.
Mich auch nicht.
Dann komm vorbei.
Ich weiß nicht wie viel Zeit ich habe.
Dann finde es heraus, mein Schwanz hat Sehnsucht nach deinen Löchern. Wieder dauert es ein Moment. Ich wollte ihr gerade noch was schreiben dann kann die Antwort von ihr,
Meine Löcher haben auch Sehnsucht nach einem Schwanz.
Kann es sein, dass du so deftige Kommentare nicht gut wechseln kannst, oder sogar nicht magst.
Doch eigentlich schon, aber ich bin das gar nicht mehr gewohnt.
Dann werden wir das mal ändern. Was ist jetzt.
Wie was ist jetzt.
Kommst du geile Schlampe zu ficken, oder nicht.
Ich versuche was raus zu finden. Ich melde mich gleich.
Es dauerte circa eine halbe Stunde da bekam ich die Antwort dass sie in 20 Minuten bei mir sein könnte. Ich antwortete ihr,

Zieh einen Rock an und lass dein Höschen Weg.
Ich bekam jedoch keine Antwort mehr. Es klingelte an der Tür und als ich sie öffnete, stand Iris da.
Ich schaute sie an und sagte,
Das ist aber kein Rock, das ist eine Jeans.
Ich kann schlecht in der Woche mit einem Rock zu dir kommen, ich trag sonst auch keinen. Dafür habe ich kein Höschen an.
Ich grinste sie an und sie kann her rein. Wir gingen ins Wohnzimmer, und sie schaut auf den Fernseher. Ich hatte vorher, den USB Stick mit den Bildern von ihr in den Fernseher gesteckt und als es klingelte hab ich den angemacht. Als ich die Tür öffnete hatte ich nur meine Boxershorts an, die ich auf dem Weg ins Wohnzimmer Auszog. Ich trat hinter sie, legte meinen Arm um ihren Bauch und fragte sie,
Gefallen dir die Bilder.
Sie dreht ihren Kopf leicht und meinte,
Scheiße ist nur das ich mir die nicht auch bei uns auf dem Fernseher angucken kann.
Dafür kannst du immer nach hier kommen die Bilder anschauen und darf sogar dabei meinen Schwanz verwöhnen.
Ich öffnete ihre Jeans und meine Hand wanderte sofort in ihre Hose. Ich merkte dass sie wirklich kein Höschen an hatte. Sofort spielte ich mit ihrem Kitzler und mit der anderen Hand packte ich ihre Haare und zog ihren Kopf etwas zurück. Während meine rechte Hand immer noch mit ihrem Kitzler spielt flüsterte ich in ihr Ohr,
Und du willst ab jetzt meine kleine Hure sein, die Schlampe die ich so oft es geht ficken werde.
Während sie weiter die Bilder auf dem Fernseher betrachtete, die mittlerweile zeigten wie wir fickten, atmete sie immer schneller und antwortete,
Ja, ich bin deine kleine Hure, Fick mich so oft es geht.
Ich zog ihr die Jeans runter, beugte sie so über die Lehne vom Sofa, dass sie weiter den Fernseher mit den Bildern im Blick hatte. Dann stecke ich ihr meinen Schwanz in ihre feuchte Fotze. Iris war richtig feucht und sie stöhnte direkt laut auf als ich anfing sich zu ficken. Diesmal fickte ich sie nicht mal sanft mal hart. Ich packt ihr Becken und rannte ihr meinen Schwanz so hart ich konnte in ihre feuchte Fotze, wobei ich ihr immer wieder auf den Arsch haut. Iris nahm den Kopf nach unten und stöhnte bei jedem Stoß auf. Ich packe ihre Haare zog ihr Gesicht nach oben und sagte, Lost du Nutte schau dir die Bilder an wie ich dich ficke. Du Schlampe das mach ich doch noch geiler.
Sie schaute sich die Bilder weiter an und stöhnte,
Ja Verdammt. Das macht mich noch geiler Fick mich, Fick mich so hart wie du kannst.
Was bist du.
Ich bin deine kleine Nutte. Ich will gefickt werden.
Ich ließ ihre Haare los und sie schaute weiter auf die Bilder. Ich feuchte meinen Daumen an und steckte ihn ihr ohne Vorwarnung in ihr enges geiles Arschloch. Diesmal stöhnte sie nur auf. Dann begann ich meinen Daumen in ihr Arschloch kreisen zu lassen während mein Schwanz weiter ihre Fotze stieß. Iris wurde immer geiler und immer lauter.
Gefällt dir das, etwas in beiden Löchern zu haben.
Erst kam nichts.
Du Fotze ich hab dich was gefragt.
Ja das fühlt sich geil an.
Ich bewege meinen Daumen noch etwas in ihrer engen Arschloch hin und her und merkte wie schön feucht auch ihr Arschloch schon war. Dann zog ich meinen Daumen raus zog mein Schwanz raus kniete mich hin und leckte ihre Fotze.
Fick mich weiter los, sagte sie.
Ich antwortete, Gleich.
Dabei stecke ich ihr dann zwei mit Fotzensaft feuchte Finger in ihren Arsch. Diesmal schrie sie wieder auf, aber nicht nur vor Geilheit.
Das tut weh.
Das geht gleich vorbei.
Ich bewege meine Finger in ihrem engen Arschloch auf und ab und nach kurzer Zeit merkte ich wie sie sich entspannte. Ich stand wieder auf und steckte hier meinen Schwanz wieder in ihre Fotze. Sofort fing sie wieder laut an zu stöhnen. Ich rannte ja mein Schwanz 3 bis 4 mal rein zog ihn dann raus und stecke ihn dir in ihr enges feuchtes Arschloch. Iris blieb im ersten Moment die Luft weg, als ich ganz drin war fing es langsam an sie zu ficken.
Verdammt das tat weh, du weißt das ich nicht in den Arsch gefickt werden will.
Stell dich nicht so an jetzt ist er einmal drin und wenn ihr das in ein paar Minuten immer noch nicht gefällt ziehen wieder raus.
Das tut immer noch weh.
Mein Schwanz fickt langsam und gleichmäßig ihren Arsch während meine Finger mit ihrem Kitzler spielten. Langsam aber sicher änderte sich Iris Wimmern in ein stöhnen.
Na du geile Sau jetzt tut es nicht mehr so weh.
Ich bekam im erst Moment keine Antwort aber ich merkte dass es ihr langsam aber sicher gefiel.
Ihr Stöhnen wurde immer lauter und ich fing an ihren Arsch härter zu ficken. Zwischen ihr und stöhnen kam dann immer mal wieder ein paar kleine Schmerzens schreie wenn ich ihr mein Prügel zu hart in ihren engen Arsch rammte.
So Fräulein, jetzt bist du wirklich meine Hure. Dein Arsch gehört mir.
Und unter immer lauter werden stöhnen antwortete sie,
Ja mein Arsch gehört dir. Ich bin deine Hure. Fick mich, Fick mich mir kommt’s gleich.
Ich stellte mich wieder aufrecht hin, klatschte ihr auf ihre Arschbacken und fickte Iris in ihren geilen Arsch. Sie griff nach einem Kissen und vergrub ihren Kopf da drin. Ich packte ihre Haare zog ihren Kopf nach oben und sagte,
Ich hab dir Bückstück gesagt du sollst dir die Bilder angucken.
Ihr stöhnen wurde heftiger und sie stöhnte,
Mir kommt es aber gleich.
Eine Hand hatte ich immer noch in ihren Haaren, die andere an ihrem Becken, und ich antwortete,
Dann schrei deine Geilheit raus. Ich will hören wie laut es meiner Lieblingshure kommt.
Ich stieß noch ein paar mal meinen Schwanz in ihren Arsch, und dann schrie sie ihre komplette Geilheit laut raus. Da ich auch kurz davor stand sie voll zu spritzen, ficke ich sie weiter. Ihren Orgasmus zu spüren und zu hören macht mich so geil, dass es nicht lange dauerte und sie meinen Saft komplett in ihren Arsch bekam. Wir waren beide fertig. Wir blieben ein Moment in dieser Stellung, bevor ich langsam mein Schwanz aus ihrem Auszug. Iris wollte sich aufrichten, ich sag dir aber das sie noch nicht fertig sei. Ich ging um das Sofa, Packte ihre Haare und zog ihr Gesicht vom Sofa hoch bis mein Schwanz vor ihrem Gesicht war. Sie sah ziemlich fertig aus und ich steckte ihr meinen halb schlafen Schwanz in ihren Mund. Sofort fing sie an ihn zu lutschen.
Leck meinen Schwanz schön sauber dann hab ich beim nächsten Mal noch eine andere Überraschung für dich.
Als sie fertig war holte ich ihr ein Handtuch und mein Handy Iris lag immer noch vor über gebeugt über dem Sofa, mein Saft lief langsam aus ihrem Arsch raus.
Zieh mal deine Arsch backen auseinander, sagte ich.
Iris zog ihre Arschbacken auseinander und man sah wie mein Saft aus ihrem Arschloch lief, mit dem Handy machte ich ein kleines Video und schoss ein paar Fotos danach, putzte ich ihr mit dem Handtuch meinen Saft von ihrem Arschloch dann stand sie auf, Schaute mich an und meinte, Noch nie hat mich ein Mann in den Arsch gefickt.
Und, antwortete ich.
Und ich hab noch nie so einen Orgasmus gehabt.
Dann gehe ich davon aus, ich ging auf sie zu und packte mit der einen Hand ihre immer noch nasse Fotze und mit der anderen Ihren Arsch,
dass ich das Loch, fingerte ein wenig an ihrer Fotze rum, mit deinem Mann teilen muss, wenn es denn mal wieder auf die Reihe bekommt, dann Finger ich in an ihrem Arschloch rum, aber dass das Loch nur für mich ist.
Iris schaute mich an und sagte dann,
Mein Arsch gehört nur dir und ich denke mal das du noch etliche Male meine Fotze gefickt hast bevor der da noch mal was rein steckt.
Dann schaute sie auf die Uhr und sag,
Verdammt ich muss los.
Wir zogen uns wieder an und verabschiedeten uns für diesen Tag.

Deutsche Sex Geschichten:

ich wünsche dir ein guten morgen porno , nuttenschau , Schrei deine geilheit heraus , sex Geschichte es ist gleich vorbei es tut schön geil weh

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Siri Pornstar Türkçe Milftoon Sex İtirafları Sex Hİkayeleri Türk Porno