Die Saunamädels aus dem Ort

Am 7.12 war ich mit einem Kumpel zum Feierabendschoppen in der Gaststätte/Kneipe bei uns im Ort (1500 Einwohner). Wir hatten ein paar getrunken und auch bereits 2 Kleine dazu, als mein Kumpel dann gegen 19.30 Uhr ging. Ich hatte schon merklich einen im Tee und dann bin ich immer sehr geil uns sehe nur noch Titten und Ärsche. Die Bedienung machte mich schon die ganze Zeit verrückt, mit ihren großen Titten und ihrem Ausschnitt. Als dann die Tür aufging und ein ganzer Schwarm Grannys reinkam, mit ihren dicken Ärschen und riesen Eutern, sah ich nur noch die und blieb noch sitzen, auch wenn mein Kumpel jetzt schon weg war. Ich war aber geil und schaute mir die alten Mädels an, bzw., starrte ihnen auf die riesen Euter. Die Mädels hatten wohl Weihnachtsfeier, denn sie tranken auch ordentlich……Bier, Wein, Weizenbier und auch Schnäpse. Sie waren alle aus dem Ort, bis auf Eine. Ich kannte sie zwar alle, auch die die nicht aus dem Ort kam, jedoch nur eine persönlich. Hiltrud, die ich persönlich kannte, ist die Mutter meines Nachbarn und die, die nicht aus dem Ort kam, war ich schon mal auf einer Faschingsfeier im Ort begegnet. Das war so ein Typ Frau, der sich trotz des Alters für unwiderstehlich hält und das dann besonders bei jüngeren Männern, ein unheimlicher Spaßvogel ist und immer gut drauf. An der Faschingsfeier hat sie sich den Männern regelrecht an den Hals geschmissen, auch bei mir und sie drückt einem immer ihre Riesen Titten an den Arm. Die ist doch genau mein Kandidat um ihr meinen harten Schwanz zu zeigen. Würde mich interessieren wie sie da reagiert dachte ich zu dem Zeitpunkt. Wie ich später erfuhr, waren die Mädels zwischen 68 und 74 Jahren. Eigentlich genau mein Beuteschema um meinen Schwanz zu zeigen und es sollte sich lohnen dass ich geblieben bin. Als ich irgendwann das Wort „Sauna“ hörte, wurde ich hellhörig und hörte mal genau hin was die Mädels so sprachen. Ich bekam dann doch tatsächlich mit, wie sie ihren nächsten Saunabesuch absprachen. Die machten das wohl öfter und ich hörte auch schon mal davon, dass es im Ort ein paar Saunamädels gab. Das mussten sie wohl sein. Wer meine anderen Storys kennt, weiss dass es für mich nichts geileres gibt, als bekannten Frauen meinen Schwanz (am liebsten hart und steif) sehen zu lassen, denn ich finde es sehr geil, wenn man sich dann irgendwann, irgendwo wieder trifft und die Frauen dran denken und man sieht wie ihr Blick auf die Hose geht und mein Schwanz dabei in der Hose anschwillt.
Ich wusste Datum, Zeit und Ort für ihren Saunabesuch und es war klar, dass ich da hin musste. Die Sauna war mir bekannt, vor Jahren war ich dort schon mal, aber die Erinnerungen waren nur schwach. Ich musste früher Feierabend machen, denn die Ladies trafen sich schon um 15 Uhr. Ist zwar blöd, besonders weil es noch hell draußen ist, denn im Dunkeln bekommt der Rest der Besucher nicht alles so mit.
Ich also eine Woche später zur geplanten Uhrzeit der Mädels in die Sauna. Vorher alles schön blank rasiert. Das fängt bei älteren Mädels fast immer Blicke, weil die das eben doch nicht so kennen wie jüngere Generationen. Auf dem Parkplatz sah ich gerade noch, wie eine im Eingang verschwand. Perfekt, sie sind da dachte ich und mein Schwanz füllte sich alleine bei den Gedanken an die folgenden erhofften Situationen schon mit Blut. Als ich in die Umkleide kam, erinnerte ich mich auch sofort wieder an die komischen örtlichen Gegebenheiten dieser Sauna. In der Umkleide sind Männer und Frauen nicht getrennt und es gibt nur einzelne Kabinen, der Rest ist offen und man zieht sich öffentlich, vor allen anderen Leuten um. Die Duschen sind aber komischer Weise dann getrennt. Im Saunabereich natürlich und Gott sein Dank dann nicht, denn da kann man schön seinen Schwanz zeigen, wenn Frauen neben einem stehen und duschen.
Die Mädels waren noch in der Umkleide und ich ging gleich an Ihnen vorbei, auch wenn mein Schrank wo anders war. Ich tat ganz überrascht und grüßte kurz und wollte absichtlich verlegen wirken. Es waren 4 Mädels von der Weihnachtsfeier da. Alle mindestens übergewichtig und alle sehr geil anzusehen. Der Unterschied war nur, ob ein Omachen vom Dorf, oder weltoffen und der Kleidungsstiel. Bisher hatte ich noch keine nackt gesehen, aber man konnte unter der Kleidung schon immer dicke Euter und Ärsche sehen. Die Frau aus dem anderen Ort (ihr Name ist Ursula) lachte und sagte zu den Anderen: Na dann können wir ja heute mal einen jungen Mann aus dem Ort nackelisch sehen. Ob das so dolle ist, mich „nackelisch“ zu sehen, ist auch noch die Frage, antwortete ich, dachte mir aber: Du wirst auch meinen harten 20cm langen und dicken Schwanz zu sehen bekommen, alte Sau. Also Ursula sagte eine der Anderen ganz entsetzt. Das war für mich das Zeichen dass ich bestimmt zum Schwanz zeigen kam, aber vorsichtig sein musste, denn die Mädels waren nicht alle gleich eingestellt.
Ich ging zu meinem Schrank und beeilte mich mit dem ausziehen, denn ich wollte mich noch hier in der Umkleide das erste Mal zeigen. Schnell war ich fertig, mein Schwanz vor lauter Vorfreude schon mächtig lang und dick und stand im 30Grad Bogen von mir ab. Ich schnappte mein Handtuch und Duschgel und musste an dem Gang vorbei in dem die Mädels waren. Bademantel und anderes ließ ich im Schrank, konnte ich ja später noch holen. Kurz vor dem Gang der Mädels ließ ich mein Duschgel und den Schrankschlüssel polternd runterfallen. Die Mädels blicken alle in meine Richtung. Schlüssel und Duschgel lagen weit auseinander. Ich hob alles ganz umständlich auf, um möglichst lange mit dem dicken langen Schwanz vor ihnen zu stehen. Ursula lachte gleich drauf los und hatte den Blick auf meinem Schwanz. Ich musste aufpassen, dass der sich nicht ganz aufstellte, denn ich musste noch vorsichtig sein und drauf achten wie die anderen reagieren. Es war aber schon mal geil, alle hatten mein Rohr gesehen und das wollte ich jetzt weiter auskosten. Deshalb ließ ich jetzt noch das Handtuch fallen und konnte noch länger vor ihnen stehen bleiben. Mein Schwanz wurde immer härter und dicker, so dass ich jetzt schnell in die Dusche verschwand. Die Tür schließt automatisch, ich hielt sie aber etwas auf, weil ich hören wollte was die jetzt reden, denn der Gang der Mädels war direkt neben dem Eingang zu Dusche. Überraschender Weise war es nicht Ursula die wie zu erwarten etwas sagte, sondern die Mutter meines Nachbarn. Das war natürlich sehr geil, denn Hiltrud hatte mit die dicksten Euter und auch einen geilen breiten Arsch. Es war zu hören:
Hiltrud: habt ihr das gesehen, hatte der einen Ständer? Das Ding war ja richtig groß!
Ursula: ja, mein Gott hat der ein Ding zwischen den Beinen und komplett rasiert. Sah ja schnuckelig aus.
Eine Andere: da muß man so alt werden um mal sowas großes zu sehen
Und von allen kam gekichere………
Wow, sehr geil wenn die sich so unterhalten und über meinen Schwanz reden. Jetzt war mal klar, da geht heute noch was und selbst wenn nicht, so hatten doch jetzt schon mal Mädels aus dem Dorf meinen Schwanz gesehen, auch wenn noch nicht komplett hart und abstehend, aber doch lang, dick und leicht abstehend, so dass für sie klar war, dass ich fast einen Ständer hatte.
Ich stand mit dem immer noch halb steifen Schwanz unter der Dusche, als ein Mann, ca.30 Jahre, toller Körper und auch komplett rasiert reinkam. Sein Blick hatte meinen Schwanz sofort erfasst und er kam dann zielstrebig neben mich unter die Dusche obwohl noch andere frei waren. Er schaute beim Duschen immer zu mir und auf meinen Schwanz und sein Schwanz war in kurzer Zeit steinhart und abstehend. Er hatte voll die harte Latte, ca. 16 cm lang, dick und beschnitten. Sein Blick auf meinem Schwanz, der jetzt auch voll hart war und abstand, wusch er sich seine Latte sehr intensiv und lange. Ja, er war am wichsen und schaute sich meinen harten Schwanz an. Ich fragte dann, ob ihm mein Rohr gefällt, was er sofort mit heftigem Nicken bestätigte und sagte dass ich einen geilen Blasschwanz hätte. Hör mal, sagte ich, ich bin nicht schwul, vielleicht etwas bi. Du kannst Dich sehr gerne am meinem Schwanz aufgeilen und Dich abwichsen, ich wichs auch sehr gerne ein wenig mit, aber mehr ist nicht. Kaum gesagt, wichste er sich seinen Schwanz heftig. Er hatte ein schönes Rohr, machte mich auch wirklich sehr geil, aber ich hatte heute andere Ziele. Ich wichste mein Rohr langsam vor ihm, schob die Vorhaut bis zum Anschlag zurück, dass er die dicke Eichel gut sehen konnte. Keine 2 Minuten und er hat seinen Saft durch die Dusche gespritzt, eine große Ladung abgeschossen. Wir nickten uns kurz zu und ich ging dann weiter. Die Mädels konnte ich nicht entdecken, so dass ich mir erst mal eine Sauna suchte und ein wenig runterkommen wollte, denn ich konnte, solange ich nicht bei allen 4 sicher war mit der dicken Nudel rumlaufen. Da musste ich erst vorsichtig Testen was geht. Ursula konnte ich mit Sicherheit alles zeigen und vielleicht würde sie sogar mehr zulassen oder machen, bei Hiltrud wahrscheinlich auch. Eine der anderen 2 gefiel es ja auch, was sie gesehen hatte, wie sie in der Umkleide sagte, aber wie weit man gehen konnte war die andere Frage und die Vierte konnte ich gar nicht einschätzen.
Leider fand ich die 4 immer noch nicht und war in der Saunalandschaft unterwegs, mal in der Sauna und mal in einer anderen. Wo es möglich war zeigte ich den Frauen meinen dicken langen Schwanz und wartete die Reaktionen ab, aber mein Hauptziel waren heute die 4 Mädels. In einer Sauna wurde es aber eng und es war schade, dass dies heute passierte. An einem anderen Tag hätte ich das mehr ausgekostet und wäre es langsamer angegangen.
In einer kleinen Biosauna saßen 2 junge Mädels, höchsten 25 Jahre, sonst kein weiterer Gast. Als ich mit dem langen baumelten Schwanz reinkam, hatten die mein Schwanz gleich mit den Blicken erfasst und kicherten los. Ich setzte mich gegenüber von ihnen und keine Minute später fingen die eine an mich zu provozieren (Tittchen reiben und Beine leicht öffnen und die rasierte Muschi zeigen). Dass sie mir damit eine Freude macht, wusste sie ja nicht, denn die Mädels meinen dass es einem als Mann dann peinlich ist. Als ich merkte, dass die Schlanke die Absicht hatte, dass ich einen Ständer bekomme, setzte ich mich etwas breitbeiniger hin und rutsche nach vorne an die Kante der Bank und lehnte mich zurück. Mein Schwanz reagierte auch zügig auf die Provokationen und das Rohr wurde härter und härter und stellte sich Stück für Stück auf. Ich habe selbst zugesehen wie sich mein Rohr immer weiter aufstellt, bis meine 20 cm voll senkrecht vor den Augen der 2 Mädels stand. Ich fackelte nicht lange und hatte schnell die Hand an meinem Rohr und schob die Vorhaut zurück. Lies die Mädels eine Weile die dicke Eichel sehen, aber langsam und sicher wurden die 2 unsicher. Ich wichste dann los und dann waren die 2 auch schnell verschwunden, aber geil war es trotzdem.
Nach der Biosauna war ich im Saunabereich duschen und der Typ vom Anfang stand gleich wieder neben mir und hatte schon wieder ein Ständer. Ich habe ihn höflich gebeten mich in Ruhe zu lassen, ein anderes Mal gerne, aber der Anblick von seinem steifen harten Rohr hatte bei mir auch wieder Wirkung. Mit dem schon wieder dicken und langem halb steifem Schwanz kam ich am Whirlpool vorbei, als mir Hiltrud zurief und winkte. Hey, komm doch auch rein, dann haben wir den Pool mit unserem Ort besetzt. Wow, ich hatte sie nicht im Pool bemerkt und das war eine geile Überraschung, dass sie mich bei sich haben wollten. Im Blubberwasser kann man zwar nichts sehen, aber geil ist es trotzdem. Zudem der Whirlpool recht klein ist und die 4 Mädels den schon fast ausfüllten. Wenn ich aufgefordert werde, kann ja keine was sagen, wenn ich jetzt die Treppe zu Whirlpool hochgehe, mein dickes und langes Rohr vor ihren Augen baumeln wird und ich in ganz kurzer Entfernung meinen Schwanz regelrecht präsentiere. Ich also die Treppe hoch, oben stehen geblieben, für Jede war mein geschwollener Schwanz deutlich zu sehen und zog ganz langsam die Badeschuhe aus. Es machte mich total geil, so nackt und mit dickem Schwanz den Blicken ausgeliefert zu sein. Mein Rohr wurde härter und stellte sich langsam weiter auf. Als ich die Treppe in den Pool reinging hüpfte er hoch und runter, so steif war er schon. Klar war, dass Ursula Platz machte und ich saß zwischen ihr und der Frau, die bisher noch nichts sagte. Ich saß press zwischen den Frauen, es war so eng, dass sich unsere Beine berührten. Mein Schwanz war knüppelhart, ich spürte wie er pochte und zuckte. Jetzt nur eine Hand unter Wasser rüber und sie hätte das harte Ding in der Hand. Ursula macht ständig Späßchen und lachte mit den anderen. Dann beugte sie sich beim Lachen vor und stütze sich auf meinem Oberschenkel ab, ihre Hand ganz in der Nähe meiner Latte. Ich rückte automatisch sofort zu ihr und wollte ihre Hand spüren. Sie schaute sich erstaunt um, sah mich an und grinste als ihre Hand weiter nach oben kam. Ich hob mein Becken an und zeigte ein deutliches JA. Die Andere neben mir merke auch dass ich mich bewegte und schaute zu Ursula, weil sie wahrscheinlich was vermutete. Mein Schwanz war zu platzen hart und ich glaube dass eine Berührung gereicht hätte um sofort ab zu spritzten. Ursula sagte dann: Na, an den Beinen bist Du ja gar nicht rasiert und fasste mir an den Bauch und fühlte dort und streichelte regelrecht meinen Bauch. Ich versuchte mich so zu bewegen, dass mein Schwanz die Hand berührte, schaffte es aber nicht. Hiltrud sagte dann spielerisch entsetzt: Aber Ursula, lass doch den Mann in Ruhe, was denkt der denn von uns. Meinst wohl auch dass Du noch bei den jungen Männern ankommst Du alte Schachtel und lachte. Alle Mädels lachten. Wenn die wüssten, dass ich meine 20 cm voll und ganz ausgefahren habe, das Rohr pocht und spritzen will, sie es nur nicht sehen können. Da sagte dann die dritte, die mit dem Spruch, dass sie so alt werden muß um sowas zu sehen (sie heisst Sonja): Lass mal die Ursula, er hat doch angefangen, als er mit seinem dicken langen Ding in der Umkleide vor uns steht und als er eben hier rein ist, war das große Ding doch schon fast hart.
Oh, jetzt musste ich einlenken (dachte ich jedenfalls). Sorry, tut mir leid dass ihr mich so gesehen hab, ich wollte das ja auch nicht, aber beim Mann sieht man nun mal immer alles gleich und ich bin da leider sehr empfindlich.
Alle lachten, auch die Vierte (Name: Ruth) neben mir lachte mit und Sonja sagte: Lass mal, bist ja ein hübscher Mann, hast einen tollen Körper und Dein Ding da ist ja auch ganz schön groß, so einen hat von uns noch keine gesehen. Die müssen sich offensichtlich in meiner Abwesenheit über mich und meinen Schwanz unterhalten haben. Sehr geil, so mag ich das. Der arme schüchterne Mann, der einen steifen Schwanz hat und sich immer schämen muß….hahaha.
Mach Dir keine Gedanke, alles OK. Sie hatte den Satz noch nicht fertig gesprochen, als ich unter Wasser schon angefangen hatte mein Rohr zu wichsen. Er war unglaublich fest und hart und es war ein herrliches Gefühl seinen Schwanz zu wichsen, während man zwischen den Frauen sitzt. Ich rückte immer weiter mit dem Becken nach vorne, lies mein hartes Rohr schön senkrecht abstehen und schob mit die Vorhaut langsam hin und her. Da hörte das geblubber auf. Ich bekam mal eben noch die Hand vom Schwanz und lag jetzt fast im Pool und mein harter hochstehender Schwanz mit blank gezogener Eichel leuchtet kurz unter der Wasseroberfläche für die 4 super zu sehen, ihren Blicken entgegen. Ohhh Leute, war das geil. Alle 4 starrten mir auf mein hartes Rohr. Wie gerne hätte ich mich jetzt vor denen abgewichst. So Mädels begann Ursula, jetzt habt ihr das große Ding auch ohne Vorhaut und richtig steif gesehen, jetzt geht’s raus. Sie stupste mich an und zeigte mit dem Kopf zur Treppe. Ich saß gegenüber der Treppe, links 2 und rechts 2 neben mir und wenn ich jetzt aufstehe habe die das Rohr genau in Augenhöhe. Ich vermutete Absicht bei Ursula und stellte mich kurz ein wenig zickig an. Bei ihrer zweiten Aufforderung stand ich dann sofort auf, fasste mir noch mal ans Rohr und schob die Vorhaut noch mal sicherheitshalber ganz zurück. Mein Gott war das geil, nackt und mit den harten 20 cm und blanker Eichel vor denen zu stehen. Ich will mich wichsen und abrotzen!!!!! Langsam ging ich an den Mädels vorbei, achtet darauf das Becken schön nach vorne zu drücken, damit das Rohr noch besser zu Geltung kam und lies ihn zucken und wippen. Das ging jetzt auch nur, weil es mittlerweile schon dunkel war. Eine sagte dann, dass ich wohl ein ziemlich unruhiges Teil hätte und schon lachten alle wieder.
Was denkt ihr denn, wenn man hier im Pool den Bauch gestreichelt bekommt, die Hand nur cm von dem Schwanz entfernt, was da passiert? Ich war verdammt geil und der Saft stand mir bildlich gesprochen schon im Schaft.
Unter der Dusche kam dann Ursula neben mich zum Duschen. Na, hast ja wirklich einen schönen großen Schwanz und auch die passenden dicken Eier dazu. Schon stand er wieder sofort knüppelhart, wo er sich gerade doch erst etwas beruhigt hatte. Von den anderen Mädels war nichts zu sehen. Ursula registrierte mein stehendes Rohr natürlich sofort und meinte das ich da wirklich ein sehr sehr reizbares Ding hätte, nicht dass sie es stören würde………..
Ja, ich muß mal was tun, sagte ich und sie fragte dann gleich, was ich denn tun wolle. Das war die Vorlage, jetzt musste ich es versuchen………….
Ich geh jetzt mal rein in die Umkleide in eine Kabine und werde mich mal wichsen, damit das aufhört. Kannst ja gerne mitkommen………. und ging los Richtung Umkleide. Kurze Pause und dann: Ich hol nur meinen Bademantel sagte Ursula. Wow, jetzt geht es richtig los.
Ich ging vor zur Umkleide und setzte mich in einer Kabine auf die Bank, mein Schwanz schon zum Platzen hart setzte ich mich nach hinten gelehnt hin und mein Rohr stand mit blanker Eichel empor. Als Ursula kam machte ich die angelehnte Tür mit dem Fuß auf. Sie kam rein, schloss die Tür und setzte sich neben mich, lachte mich an und schaute sich meinen abstehen Schwanz ausgiebig an. Ich konnte mir Dein Schwanz noch gar nicht richtig anschauen, aber jetzt haben wir alleine ja Zeit, sagte Sie. Ich fasste mein Rohr an, schob mit 2 Fingern, damit sie auch viel von meine harten Teil sehen konnte, die Vorhaut hoch und runter. Ganz langsam und Ursula saugte die Bilder regelrecht auf. Ich wurde zwischen durch schneller beim wichsen und fragte sie, ob sie auch mal will. Sie schaute mir in die Augen und man konnte sehen, wie sie mit sich rang. Nö, dass lasen wir lieber mal, sagte sie, aber Deine Eier würde ich gerne mal fühlen. Ich stand auf, stellte mich direkt vor sie, mein Schwanz auf Augenhöhe und 50 cm vor ihrem Gesicht. Wie gerne hätte ich ihr den Prügel jetzt in den Mund geschoben. Mach mal Deinen Bademantel auf sagte ich, dann kannst Du nur zu gerne meine Eier packen und bitte nicht nur fühlen, drück doch mal richtig zu wenn Du sie schon in der Hand hast. Ich wichste ganz langsam vor ihren Augen weiter, während sie ihren Bademantel öffnete. Da waren die dicken und rieseigen Euter. Ich knallte mir die Vorhaut bis zum Anschlag nach hinten, schloss die Augen und hielt sie dort. Was für ein überirdisches Gefühl, herrlich…………und da spürte ich ihre Hand an meinen Eiern. Ich schaute mir das an und sie hatte die Augen fest auf meine Eichel gerichtet und konnte in das große Loch sehen, aus dem gleich die Ladung geschossen kam. Tatsächlich packte sie auch meine Eier fester und der Saft stand schon bereit. Ein sehr geiles Gefühl. Ich ließ meinen Schwanz los und bewegte mich vor und zurück und durch ihre Hand an meinem Sack spürte ich die Bewegung auch am Schwanz. Alleine der Druck auf den Eiern hätte mich bestimmt gleich zum abspritzen gebrachtt, aber jetzt fing sie an, mit leichten Druck meine Eier in der Hand zu rollen und zu kneten und meine vor und zurück Bewegung gab den Rest. Ohne den Schwanz zu bearbeiten spritze ich ohne Ankündigung für Sie einfach los. Der erst Schwall lief über ihren Arm und bevor sie reagieren konnte, rotze ich das Sperma auf ihr Dekolleté und auf ihre rieseigen Hängeeuter. Und jetzt passierte es doch…….sie packte meinen harten spritzenden Schwanz, weil sie die Ladungen Sperma von sich weglenken wollte. Ich nutze das sofort und fasste mit meiner Hand um ihre und wichste meinen Schwanz mit ihrer Hand. Es kamen noch ein paar Schuss Sperma geflogen, mit denen ich dann auch noch den Bademantel traf und Tropfen auf ihrem Bein gelandet sind. Die hatte ich schön mit meiner Sahne eingesaut und es war dieses mal gar keine Absicht. Aber geil so. Sie drückte jetzt voll die Eier zu und sagte: Du bist vielleicht eine Sau…….und ich antwortete nur mit JA, Du aber doch auch. Wir wechselten noch ein paar belanglose Worte und sie meinte auch, dass sie das immer wieder gerne sehen würde. Wenn es sich ergibt oder auch planen lässt sehr gerne. Mehr passierte an dem Tag nichts mehr, was man erwähnen müsste.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Siri Pornstar Türkçe Milftoon Sex İtirafları Sex Hİkayeleri Türk Porno