Die Spielchen gehen weiter

Die nächsten Tage war ich bei meinem Freund immer wieder mit Hausaufgaben machen, natürlich war das Zelten auch immer wieder Gespräch, er fand es richtig geil, vorallem, das ich ihm das erste Mal einen geblasen habe, das hat er mir immer wieder gessagt, das ihm das so richtig geil gemacht hat. Den Slip hatte er natürlich auch so belassen wie er war, mit geilen Sahneflecken drin, er meinte „sen nehm ich jeden Tag zum Sniffen, der riecht so geil“, es ist aber auch ein geiles Sahneteil…..
Auch mein Bruder war vom Zelten begeistert, also mit meinem Freund zusammen, ich sprach ihn sowieso auf die Spielchen an, das sie echt cool waren, so mit ausziehen und den Schwanz halten und wichsen und allem, klar fragte er auch, ob mein Freund mich mal drauf angesprochen hat, wie er es überhaupt fand und so, ich konnte auch nur das sagen, was er mir gesagt hat „so ne geile Erfahrung hat er noch nie gemacht“, mein Bruder fand das natürlich auch cool und saugeil, das er solche Ideen hatte, Spiele zu spielen war echt schon geil.
Die folgenden Tage verliefen fast so wie immer, ich tobte abends mit meinem Bruder rum und zockte mit ihm an der Station, tagsüber war ich in der Schule und lernte mit meinem Freund und danach natürlich auch ein wenig rumgealbert.
So langsam wurden die Tage auch immer heißer und fast unerträglicher, um so weniger waren die Klamotten an mir und auch bei meinem Bruder.
Auch er lief daheim nur in einer Short oder nem Slip herum, die Ellies störten sich sowieso nicht daran, mit mehr war aber auch kaum auszuhalten. Dafür war es aber auch immer wieder ein geiler Anblick, seine geile Beule anzuschaun, auch wenn es mir in den unmöglichsten Situationen eine eher größere Beule brachte, ihm dann aber auch immer wieder.
Den einen Tag bei meinem Freund nach der Schule, auch da wurde es sehr warm, gingen wir zu ihm nach der Schule für Hausaufgaben machen. Er zog sich seine Klamotten auch gleich aus, war ja auch normal, meinte er zu mir „zieh dich doch auch aus“, ich wollte eigentlich nicht, schließlich wohnte ich ja nicht da und schlief ja auch nicht bei ihm, es war etwas komisch. Mein Freund wieder „kannst doch auch die Klamotten ausziehen, ist doch keiner da und ich kenn dich doch eh schon, was zögerst du denn?“, ich mich breitschlagen lassen und Shirt und Shorts ausgezogen und Sneaker-Socken gleich mit. Er „na siehst du, ist doch alles cool, und viel angenehmer so“, klar war es, aber trotzdem etwas komisch für mich.
Wir uns dann den Hausaufgaben gewidmet, iwie waren es viel zu viele, die Zeit verging. Irgendwann kam seine Mom nach Hause und schaute nach uns „ihr müsst auch mal was trinken, Jungs“ begrüßte sie uns gleich, es war auch wirklich warm und die Kehle trocken, also sind wir erstmal in die Küche und machten eine kurze Pause. Seine Mom fragte noch „habt ihr so viel noch zu machen?“, mein Freund „nur noch eine Sache für Bio, war aber heut recht viel, aber haben es gleich geschafft.“, seine Mom sich über das Bildungsystem etwas ausgelassen „was geben die denn bei solchen Temperaturen so viel Hausaufgaben auf, ihr sollt doch auch etwas Spaß am Leben haben und nicht nur in den Zimmern hocken und büffeln“, iwie hatte sie ja Recht, es gibt schönere Sachen den Tag zu verbringen als nur Hausaufgaben und Lernen.
Sie dann noch „ihr könnt ja euch auch noch abduschen gehen, das erfrischt auch noch etwas“, ich etwas geschaut, mein Freund „das machen wir, wenn wir fertig sind“, sie „aber ihr könnt euch doch kaum richtig konzentrieren bei dem Wetter, geht euch doch kalt abduschen“, mein Freund „ja machen wir, Mama“, sie zu mir „ich leg dir ein Handtuch hin“ und ging raus. Mein Freund „dagegen kannst du nicht ankommen, wir sollten gleich uns abduschen, sonsst hört sie damit nicht auf“ und grinste, ich „na ne kkleine Abkühlung ist doch okay“, mein Freund „ja klar, aber hätten wir auch machen können, wenn wir fertig sind, aber okay, so ne Pause ist auch okay“. Seine Mom kam wieder und meinte zu mir „hab dir was hingelegt“, ich bedankte mich und wir tranken die Gläse aus.
Mein Freund zu mir „na lass uns duschen gehen“, ich „okay“ und wir gingen ins Bad. Mein Freund hatte schwupps die Short ausgezogen und stand unter der Dusche und stellte das Wasser schon ein und meinte „das du immer so lange brauchst“ und grinste zu mir rüber, ich „na du bist bei sowas ja immer schnell, hast es eilig, oder wie?“, er nix dazu gesagt und hatte das Wassseer angenehm eingestellt, ich zu ihm unter die Dusche und wir uns berieseln lassen, es war herrlich, leicht entspannend und erfrischend.
Mein Freund dann „wollen wir kälter machen?“, ich „klar, mach“, er „mal schaun wann du schreist“ und grinste, ich ihn fragend angeschaut und spührte auch gleich was er meinte, er stellte das Wasser langsam immer kälter und grinste dabei immer mehr. Es war herrlich und sehr erfrischend, das Wasser wurde immer kühler, ein Kribbeln ging mir durch und ich hielt kurz den Atem an, weil es doch frischer wurde, aber es war auch herrlich.
Mein Freund weiter runter gedreht, seine Brustwarzen wurden schon spitzer, auch meine spitzten sich mehr zu, so kalt war es schon, auch die Eier zogen sich etwas mehr zusammen bei uns, das Wasser lief uns kalt vorn und hinten über den Körper, aber es war immernoch sehr erträglich. Mein Freund „ich kann noch mehr runter drehen, bis es ganz kalt ist“, ich „na mach doch, wirst mich nicht schreien hören“ und grinste zurück. Er drehte die Temperatur immer weiter runter, die Brustwarzen standen schon mehr als sonst und die Haut spannte sich an, aber es war auch ein geile feeling, auch am Schwanz und den Eiern, die so geil abgekühlt wurden und sich fest anfühlten. Auch bei meinem Freund zogen sich die Eier richtig zusammen an den Körper, es sah geil aus. Ich atmete etwas leichter, durch das kalte Wasser auf der Haut, fühlte sich alles etwas anders aber auch erfrischender an. Mein Freund dann „cool, nun ists ganz kalt gestellt“, ich „siehst du, ich schrei nicht“ und grinste. Mein Freund „schau dir die Eier an, die sehn ja geil aus“, ich „die fühlen sich auch geil an, auch der Schwanz ist richtig abgekühlt und klein“, mein Freund lachte „jo, das schaut doch cool aus“, ich „es ist auch cool“, so langsam wurde es auch etwas unerträglich mit dem kalten Wasser und zitterte auch schon leicht. Meinem Freund erging es auch so und stellte das Wasser dann ab, unsere Haut sah leicht verfroren aus, aber wir trockneten uns auch gleich ab und es ging wieder besser. Mein Freund „das war schon cool so ne Abkühlung“, ich „und du wolltest erst nicht“, er „schon gut, ist doch okay“ und grinste. Wir uns abgetrocknet und er schnappte sich auch gleich meine Short und meinte „die zieh ich jetzt an“ und grinste mich an, ich „und die zieh ich dann jetzt an „ und grinste zurück, als ich seine Short anzog.
Wir wieder erfrischt gingen noch fix in die Küche, noch etwas zu Trinken mit ins Zimmer zu nehmen und liefen dann hoch und machten die Hausaufgaben fertig. Seine Mom schaute nur kurz auf und wünschte uns gutes Gelingen. Bio ging dann auch gut erfrischt wie von allein, so waren wir dann auch schnell fertig mit unseren Hausaufgaben und konnten noch ein wenig Freizeit genießen. Seine Mom kam später nocheinmal und fragte, ob wir Eis essen wollten, mein Freund nur „sowas musst du doch nicht fragen, das ist doch wohl klar“ und lachte, wir alle drei in die Küche und machten uns eine Schale jeweils. Seine Mom gefragt „habt ihr es nun endlich geschafft“, mein Freund „jap, alles erledigt, dank der erfrischenden Pause ging es auch schnell dann“. Sie weiter gefragt „habt ihr immer so viel auf?“, ich dann „das ist unterschiedlich, manchmal müssen wir uns Themen auch selbst erarbeiten“, sie gleich „ach, und macht dabei den Job der Lehrer, das gabs zu meiner Zeit nicht“. Wir noch bissl weiter über Schule geredet, der Paps meines Feundes kam auch bald dazu und schaute erst skeptisch wegen unseres Outfits, seine Mom aber gleich „lass sie, es ist warm und sie mussten ne Menge Hausaufgaben machen“, er schaute nur und meinte „ist doch okay, haben wir früher auch gemacht“ und alles war gut.
So langsam musst eich mich dann aber auch auf machen, schließlich warteten meine Ellies ja auch auf mich, auch mit dem Essen, wobei man an solchen Tagen eh nicht viel isst.
Wir aufgestanden und in sein Zimmer gangen, ich mich angezogen und meine Tasche zusammengeräumt und bin dann nach Hause gegangen.
Meine Ellies auch gleich gefragt „habt ihr heute so viel Hausaufgaben gehabt?“, wussten sie ja, dass ich die bei meinem Freund immer gleich mit mache. Ich nur genickt und erstmal hoch und alles von mir geworfen. Nur in Short meines Feundes wieder runter und was leichtes gegessen. Auch mein Bruder saß nur in nem Slip da. Wir ärgerten uns unterm Tisch wie oft mit den Füßen, wenn es zu viel war, kam von Paps nur ein „ach Jungs“, aber es sollte uns nicht stören.
Wir fertig gegessen und abgeräumt dann, sind wir hoch, mein Bruder kam mit zu mir ins Zimmer und wir zockten noch etwas an der Station.
Es wurde zwar später, aber zum Schlafen war es eigentlich auch noch viel zu warm, die Ellies meinten zwar „macht euch mal langsam ins Bett“, mein Bruder dann „ja gleich, gehen noch duschen“. Die Ellies sind ins Bett und mein Bruder zog mich nach der letzten Runde mit ins Bad. Die übliche Aufgabe wenn wir beide duschen wollten war, ich ihn ausziehen, ich ihn abduschen und einseifen und danach abtrocknen, da ich die Aufgabe schon kannte, war es wie normal auch schon, wobei er sich auch revanchierte und mir den gleichen Ablauf gab.
Er dann wieder mit zu mir ins Zimmer und meinte „ich schlaf heut wieder bei dir“, für mich war das keine Frage, fands ja eh geil, wenn er bei mir war, auch wenn er immer mein etwas kühleres Zimmer vorschob.
Wir uns hingelegt, ich lag bald wie immer vor ihm und er hinter mir an mich rangelegt.
Ich war noch wach, mir gingen auch viele Sachen durch den Kopf, eine wollte ich unbedingt endlich einmal ausprobieren und drehte mich zu ihm um.
Wir lagen dicht an dicht und ich schaute ihn an und er schaute mich an, mein Herz schlug immer heftiger und ich näherte mich seinem Gesicht immer mehr. Die Nasen berührten sich schon und ich gab meinem Bruder einen Kuss und fühlte seine Lippen auf meiner und es war ein so herrliches Gefühl, ich spührte mein Teil dabei in der Schlafshort und es durchzog mir ein geiles Gefühl, mein erster Kuss, nicht so wie Mom, nein, mein erster Kuss eines Jungen, der nach Zuneigung ausgerichtet war. Ich fand es so herrlich.
Mein Bruder war etwas erschrocken, ich meinte „ich würde gern küssen, will ein guter Küsser werden, ist das okay?“, er war etwas durcheinander und meinte „lass uns das ein anderes Mal machen“, ich merkte seine Zurückhaltung und drehte mich dann doch wieder um. Mir gingen dann doch mehr Sachen durch den Kopf ’gefällt ihm das nicht, war es so schlecht, mag er mich nicht küssen?’, ich fühlte mich etwas zurückgestoßen, mein Bruder lag aber beschützend hinter mir wie immer, das fand ich zumindest geil.
Am nächsten Morgen standen wir mit dem Wecker auch gleich auf, leider ohne viel zu reden, aber der Schulalltag war für mich und die Ausbildung für mein Buder angesagt.
Wir uns soweit fertig gemacht, und ich dann los in die Schule.
Mir ging der Kuss nicht aus dem Kopf, leider auch die Reaktion meines Bruders darauf, gern hätte ich ihn mehr geküsst, aber es schien ihm halt nicht zu passen.
An dem Abend kam er auch spät Heim und schlief in seinem Zimmer, ich fühlte mich etwas schlecht dabei, scheinbar habe ich etwas heftiges gefordert, was er nicht mochte.
Am darauffolgenden Morgen ging es für mich wieder in die Schule, zum Glück aber Freitag, mein Bruder kam auch bald runter in die Küche, ich schaute zu ihm, wie er drauf war, ob er noch böse war, er zu mir geschaut und leicht gelächelt, das steigerte in mir massiv die Stimmung, er „wolln wir das Wochenende zelten?“, ich voller Freude „ja klar“, er „na dann, bis später“.
Ich überglücklich in die Schule, zwischen meinem Bruder und mir war also alles gut. Mein Freund fragte „was ist heut los mit dir, bist so aufgedreht?“, ich „ach nix, wollen wieder zeltenjetzt das Wochenende“, er „ah cool, kann ich auch am Samstag? Kann leider heut nicht schon, fahren nachher zur Oma und kommen sehr spät wieder.“ Ich „ja klar, hat doch etztens so nen Fun gemacht“ und grinste. Mein Freund grinste zurück und wir wussten worum es ging.
Die Schule verging recht schnell, wir wieder Heim, mein Freund leider zu sich allein und ich allein zu mir. Ich hoch und wieder alles von mir geworfen und mich ausgezogen, die Hitze war wieder unerträglich, erstmal runter was zu trinken geholt und bissl Fern geschaut. So richtig lief aber nichts, also bin ich hoch und hab an der Station bissl gezockt. Mom kam auch bald Heim und begrüßte mich im Zimmer und fragte „heute nicht bei deinem Freund?“, ich „er fährt zu seiner Oma heut, kommt aber morgen auch zum Schlafen her, wenns okay ist“, meine Mom „ja klar ist es okay“, ich auch gleich „wollen ja auch zelten im Garten“, sie „was, bei dem Wetter und der Hitze wollt ihr zelten?“, ich „joar, klar, erfrieren werden wir sicher nicht“ und grinste, sie „erfrieren nicht, aber wohl schön schwitzen“, ich „ach das geht schon“.
Ich bissl weiter gezockt, zwischendrin immer wieder was erfrischendes zu trinken geholt und im Garten geschaut, ob schon etwas Schatten war, damit ich das Zelt aufbauen konnte, das es nicht so aufheizt, musste aber noch etwas warten.
Mom fragte „was schaust du denn immer raus?“, ich „na wann ich das Zelt aufbauen kann“, sie „wenn ihr morgen zelten wollt, dann bau es doch morgen erst auf“, ich „na wir wollen ja heute schon“, sie „ah, dein Bruder und du?“, ich „japs“, sie „ihr verbringt sehr viel Zeit miteinander“, ich „jooooaaaar“, sie „wenn er Heim ist, ist er sehr oft bei dir und ihr spielt miteinander, auch zelten ist nun sehr oft angesagt“, ich wusste nicht, was ich darauf sagen sollte, sie aber dann „ist ja gut, wenn ihr euch so gut versteht, aber übertreibt es nicht immer so“, ich „was meinst du denn?“, sie „das weist du genau“ und grinste, „entweder habt ihr eure Unterwäsche ausgetauscht, oder ihr habt gar nichts mehr an“, ich gleich „ach Mama“, sie aber „ich weis was in dir vorgeht, gerade jetzt wo du dich findest und dich entdeckst“.

(an der Stelle sei gesagt, ich habe mich die Tage bei meinen Ellies geoutet und habe sehr gute Unterstützung von ihnen)

Ich dann „dazu gehören doch aber immer zwei“, damit habe ich bei meiner Mom wohl ein Grübeln angefangen, sie sagte nichts weiter und war sehr nachdenklich.
Ich ging dann wieder nach oben, sie dann nur „bis dann, mein Schatz“, ich machte mir weniger Gedanken darüber und zockte etwas weiter. Die Sonne war dann schon mehr rumgegangen und ich wieder runter und geschaut, ob ich das Zelt aufbauen konnte, diesmal war es auch soweit und ich das Zelt geholt und raus. Mom half auch mit, weil einige Sachen nur zu zweit zusammenzubauen gingen, sie war auch nicht mehr so wie vorhin, sondern wieder locker und cool drauf wie immer eigentlich. Beim Aufbauen hatten wir auch bissl Spaß gehabt.
Sie noch ein paar Decken und den Schlafsack gebracht, ich nur „na so viele Decken brauchen wir gaub nicht“, sie „na lieber ihr habt mehr als zu wenig“, also alles ins Zelt gepackt und ausgelegt und das Zelt war fertig.
Paps kam dann auch bald und mein Bruder dann auch kurz vorm Abendessen, er sich gefreut, das alles schon fertig war, wir zu Abend gegessen und jeder über das Übliche des Tages geredet. Dann Tisch abgeräumt und wir beide hoch in mein Zimmer.
Wir haben noch etwas an der Station gezockt und mein Bruder war auch ganz der Alte, wir alberten beim Spielen rum und versuchten uns beim Racing aus der Bahn gegenseitig zu bringen. Die Zeit verging sehr schnell, Mom stand iwann in der Tür und meinte „wir gehen jetzt ins Bett, macht nicht so laut, wenn ihr dann zelten geht. Viel Spaß, bis morgen und gute Nacht“.
Wir noch die Runden zu Ende gefahren, machten uns dann auch fertig, zu zelten.
Ich gefragt „was nehmen wir mit?“, mein Bruder „dich und mich“, ich gerginst „okay“, mein Bruder grinste auch und wir sind runter und raus.
Ich „heute keine Spielchen?“, er „was willst denn spielen?“, ich „na egal, was geiles halt“, mein Bruder überlegt „lass uns erstmal ins Zelt“. Ich ins Zelt gekrabbelt und halb hingelegt, mein Bruder hinterher und das Zelt zu gemacht. Er sich dann umgedreht und mich angeschaut und meinte dann „was spielen willst du, was geiles“ und grinste dabei, ich war gespannt was er vorschlägt, dann kam er näher zu mir und setzte sich auf mich und zog mich an sich ran und meinte „dann spielen wir mal ein verliebtes Paar“, ich sagte nichts, wusste auch nicht was er damit meinte, er „du wolltest doch küssen“, meine Augen wurde größer und er kam noch näher an mich und drückte seine Lippen auf meine und wir küssten uns, diesmal besser und mehr als die Tage zuvor. Ich genoss es ihn zu spühren, vorallem das er nun auch küssen wollte und es mir zeigte. Er dann „so ist das aber ein normaler Kuss, man kann auch mit der Zunge dabei leicht spielen, so in etwas“ und kam wieder zu mir ran und seine Zunge berührte meine Lippen, ich öffnete sie leicht und er steckte sie etwas rein, es war zwar ein neues Feeling aber auch ein geiles, er dann kurz zurück und meinte „du musst auch erwiedern, sonst bringt das nix“ und kam wieder ran und ich machte es so wie er, öffnete meine Lippen wieder und schob meine Zunge leicht raus und sie berührten sich zum ersten Mal, das war ein echt geiles Gefühl in mir, so sanft berührten sie sich immer wieder, er zappelte mit seiner an meiner, mir durchzog ein geiles Gefühl und ich spührte wieder mein Teil in der Short wachsen. Mein Bruder ist wieder zurück und schaute mich an „genauso küsst man, aber Übung macht auch aus dir einen Meister“ und er grinste. Ich fragte „woher kannst du so gut küssen?“, er „na hab mit nem Mädel früher auch geknutscht“ und er grinste weiter. Ich „was ist der Unterschied zwischen knutschen und küssen?“, er „na die Intensität eigentlich, vorsichtig ist mehr küssen und heftiger ist mehr knutschen“, ich so „zeig mal“, er geschaut und „na okay“ und kam wieder ran und ging diesmal deutlich mehr zur Sache, drückte seine Lippen derber auf meine und drückte seine Zunge auch mehr in meinen Mund, aber auch das war ein so geiles Feeling, ich spielte auch mit meiner Zunge an seiner dabei und wir knutschen ganz heftig.
Er dann „das ist knutschen, man knutscht aber nicht gleich zu Anfang, das ist zu viel beim ersten Mal, langsam küssen und dabei vlt steigern“. Ich „das ist cool, mir gefällt das“, er „das merke ich“ und deutete auf mein Teil. Er dann „man kann auch nicht nur sich auf den Mund küssen, man kann auch sich beim Küssen erkunden, also am Körper“, ich „wie meinst denn das?“, er na so in etwa „und er kam wieder an michund küsste mich ganz behutsam auf den Mund, spielte dabei wieder leicht mit der Zunge, nahm seine Hände hinter meinen Kopf und hielt ihn dabei und wuschelte durch meine Haare. Dann merkte ich, wie er langsam vom Mund teifer auf mein Kinn sich küsste und weiter nach rechts unten zu meinem Hals, seine Hände waren dabei immernoch hinter meinem Kopf in meinen Haaren, er küsste mein Hals hoch und runter, es war saugeil das Feeling, so geil begehrt zu werden, mein Teil drückte immer heftiger in der Short.
Mein Bruder weiter und wanderte mit den Lippen langsam nach vorn weiter runter und küsste sich zu meiner Brust vor, von rechts nach links, um die Brustwarzen herum zur Mitte znd langsam weiter nach unten, es kribelte immer mehr in mir, ihn so geil zu spühren, das war etwas völlig Neues für mich, aber auch etwas völlig geiles. Er weiter nach unten gerutscht und küsste über mein Bauch, leckte auch leicht mein Bauchnabel, das kribbelte noch mehr, dann setzte er immer tiefer und ich spührte mein Teil an seinem Kopf drücken, das war so hammergeil, auch als er mir auf meine Short auf mein Teil geküsst hat, so ein geiles Feeling, es kribbelte komplett in mir.
Mein Bruder schaute auf und mich an und sah wie ich weg war, er dann „genauso kann man sich da rein steigern und auch weiter gehen“ und grinste so geil dabei.
Ich „das ist echt Hammer, das kribbelt ja überall dabei“, er „wenn man es richtig macht, klar“. Ich dann „na dann lass uns küssen üben“ und er kam wieder mit dem Kopf hoch zu mir und wir küssten wieder sehr behutsam und spielten mit der Zunge wieder, so langsam hatte ich den Dreh auch raus, nicht zu derb mit der Zunge zu spielen, eher leicht und die Lippen nicht zu fest aufeinander zu drücken.
Mein Bruder dann „genauso, das ist schon richtig gut“ und grinste, „jetzt noch das andere dabei, dann ist es perfekt“ und deutete auf seinen Körper hinunter. Ich gefragt „soll ich dich jetzt auch überall küssen?“, er „na mach mal, wie du es machen würdest“ und grinste heftigst.
Ich mich umgesetzt, mich über ihn gebeugt und angefangen, bin ganz langsam an sein Kopf vor und habe ihn mit meinen Lippen auf seinen berührt, ganz behutsam habe ich ihn geküsst. Dann ganz langsam gesteigert, leicht mehr geküsst und langsam meine Zunge eingesetzt, seine Lippen dabei durchbohrt und mit seiner Zunge gespielt. Ich hielt sein Kopf und führte ihn auch leicht dabei, das war so geil, so intensiv. Dann bin ich langsam über seine Wange zu seinem Hals, so wie er, ganz behutsam und vorsichtig habe ich mich herangeküsst und unter seinem Ohr am Hals geküsst, mein Bruder dann „man kann da auch ganz vorsichtig reinbeisen dabei, aber nicht wirklich reinbeisen dass das Blut kommt, nur so behutsam andeuten halt“, ich es probiert und mit den Zähnen leicht an die Haut ran und vorsichtig dran genagt, mein Bruder genoss es sichtlich, war mir ganz ausgeliefert und ich bemühte mich auch sehr, alles richtig zu machen. Mein Bruder stöhnte ganz leicht dabei auch.
Ich dann langsam wieder zum Mund zurück, wollte ihn noch einmal auf den Mund richtig küssen, diesmal erwiederte er aber auch etwas mehr meine Küsse.
So langsam tastete ich mich tiefer und küsste über sein Kinn und sein Kehlkopf an seine Brust. Ich hörte ihn dabei schwerer atmen und küsste mich weiter zu einer Brust vor. Mein Bruder „oh ja, das ist geil, du kannst auch ganz vorsichtig an einer Brustwarze saugen oder leicht knabbern, aber nicht reinbeisen dabei, nur ganz leicht“, ich probierte es auch gleich und leckte erst um die Brustwarze herum und saugte leicht dann dran, dann mit den Zähnen ganz vorsichtig und ich spührte, wie meinem Bruder es mehr und mehr gefiel, ich sah in seinem Slip schon die deutliche Beule und freute mich, das es ihm auch gefiel, was ich mit ihm da machte.
Ich küsste mich zur nächsten Brustwarze rüber und auch da, leicht lecken und leicht saugen und ganz behutsam dran knabbern, auch da wieder ein leichtes aufstöhnen von meinem Bruder, er streichelte dabei dann auch durch meine Haare an meinem Kopf und ich spührte, wie er mich so leicht weiter runter führte.
Langsam küsste ich mich tiefer zu seinem Bauchnabel, ringsherum küsste ich ihn und leckte in den Nabel mit meiner Zunge, mein Bruder zuckte leicht dabei, scheinbar war er da etwas empfindlicher und wuschlete dabei mehr durch meine Haare.
Und es ging langsam tiefer an ihm, den leichten Haaransatz spührte ich an meinen Lippen, viele Haare hat mein Bruder nicht, aber ich spührte sie leicht und spührte dann mehr den Druck an meiner Wange, sein Teil bohrte sich schon heftig in den Slip und mei Bruder „oh ja“ und drückte meinen Kopf weiter runter. Sein Steifer drückte mehr gegen meine Wange und ich küsste mich langsam weiter, über den Slip auf seinem Steifen entlang, der geile Duft stieg mir dabei auch mehr in die Nase, ein herrlich geiler Duft und der Druck darin durch seinen Steifen war deutlich spührbar und er drückte immer wieder mehr und mehr. Ich leckte leicht über den Slip an seinem Teil, mein Bruder war ziemlich aufgedreht.
Plötzlich zog er mich hoch zu sich, wir küssten uns wieder, diesmal aber richtig heftig und drückten dabei auch unsere Zungen derb aneinander, es war so geil.
Dann drückte er meinen Kopf auch wieder tiefer, gleich über seine Brust weiter runter und ich tastete mich wieder vom Bauchnabel herab. Er „das ist so geil, du kannst das so geil“ und stöhnte dabei. Ich wieder an seinem Bauchnabel schon langsam tiefer gekommen, spührte seinen Steifen wieder an meiner Wange, vielmehr den feuchteren Stoff schon, mein Bruder stöhnte mehr dabei und ich ging weiter und küsste sein Teil wieder durch den Slip.
Mein Bruder den Po leicht angehoben, ich wusste gleich was er wollte und zog den Slip vorsichtig leicht herunter. Sein Steifer schnellte auch gleich heraus und drückte gegen meine Wange, mein Bruder stöhnte dabei und ich küsste ihn weiter und diesmal direkt über sein Teil. So aufgegeilt hab ich ihn noch nicht erlebt.
Ich sein Teil erst geküsst, von der Eichel bis zu den Eiern, mit der Zunge wieder zurück nach oben gefahren, mein Bruder war hin und weg und genoss es. Ich mit der Zunge wieder und wieder über seine Eichel geleckt und nach unten zu den Eiern, immer wenn ich oben ankam, war wieder etwas von seinem Vorsaft da und eích leckte es auch gleich weg.
Mein Teil bohrte sich dabei auch immer mehr in die Short, auch ich wurde dadurch immer geiler. Aus dem Lecken wurde langsam wieder mehr Küssen, mehr leidenschaftliches Küssen, mehr an seiner Eichel und ich lutschte auch langsam an seiner Eichel und saugte seinen Vorsaft auch immer gleich weg, mein Bruder war langsam völlig weg und sein Teil stand so hammer hart, ich konnt nicht anders und lutschte so richtig an ihm und leckte wie immer an seiner Eichel dabei. Mein Bruder mehr am Stöhnen langsam, eine Hand immernoch auf meinem Kopf und ging mit jeder Bewegung mit. Sein Teil ging eigentlich nicht steifer,seine Eichel wurde aber immer praller und ich rutschte mit meinen Lippen darüber auf und ab und leckte dabei mit meiner Zunge darüber, mein Bruder konnte nicht mehr und zappelte langsam immer heftiger unter mir und ich wusste, es ist gleich soweit, kannte diese Reaktionen von ihm ja auch schon gut genug.
Ich habe es kaum ausgedacht, da spührte ich es warm in meinem Mund spritzen, seine geile Ladung frischer Sahne kam so geil rausgespritzt, das war wieder einmal so geil, wie er dabei stöhnte und mein Kopf dabei führte und die Sahne nur so rauskam, so hammergeil.
Ich kam kaum zum richtig sauberlecken, da zog er mich wieder hoch zu sich und meinte „so geile Sahneküsse sind danach auch sicher geil“ und setzte seine Lippen auch gleich darauf auf meine und wir küssten uns, obwohl ich noch so einiges seiner Sahne am Mund hatte und wir spielten wieder mit der Zunge dabei und es war so herrlich geil.
mein Bruder griff dann langsam runter an mir und griff ins Nasse an meiner Short und meinte auch gleich „oh man, du bist echt nen Schnellspritzer“ und musste nur grinsen dabei.
Ich habs sowieso nicht gepeilt, das ich dabei auch schon wieder abgespritzt hab, setzte er mir tröstend noch einen Kuss auf.
Mein Bruder dann „anbehalten oder auslecken?“ und grinste, ich kurz überlegt „ich teile auch gern“ und grinste zurück, mein Bruder erst etwas gezögert und zog mir die nasse Short dann aber auch gleich aus und meinte „na komm her damit“ und zog seine Zunge einmal durch die Sahne in der Short, das sah so geil aus, hat er das noch nie vorher gemacht, ich dann auch aus meiner Short geleckt und mein Bruder wieder „denk an den Sahnekuss“ und zog mich wieder zu sich ran und wir küssten uns wieder, diesmal mit meiner Sahne.
Das küssen so geil werden würde hatte ich mir auch nicht gedacht.
Als wir uns dann nebeneinander gelegt hatten, drehte ich mich zu meinem Bruder um und fragte „warum hast du die Tage so reagiert, dachte schon, du magst mich nicht küssen, oder ich hätte was falsch gemacht?“, er dann „ich hab noch keinen Jungen geküsst, das war schon was anderes und du als mein Bruder, das ist dann nochmal was anderes“, ich „na aber wir haben doch schon mehr zusammen gemacht, da ist doch küssen eher harmlos, nee?“, er „naja, mit einem Kuss zeigt man schon sehr seine Gefühle, das ist mir aber nun auch klarer, das ging mir die Tage halt noch so durch den Kopf“, ich „ja aber zusammen wichsen und sich blasen ist doch mehr als ein Kuss“, er wieder „nicht so ganz, so ne schnelle Nummer ist schnell gemacht, oder auch nur so aus Spaß halt, aber mit einem Kuss zeigt man mehr Gefühle zueinander.“, ich „also wenn ich dich küssen will, dann, weil ich meine Zuneigung zeigen will“, er „ja genau“, ich „und warum hast du mich dann jetzt doch so geküsst?“, er kurz überlegt „wie gesagt, wegen der Zuneigung“ und schaute zu mir. Ich schaute auch zu ihm und wir näherten uns wieder und berührten wieder unsere Lippen aneinander und küssten uns so herrlich.
Es war so geil ihn so zu spühren, seine Geborgenheit zu spühren, seine Nähe.
Wir kuschelten uns aneinander und schliefen auch bald ein.
Der nächste Morgen weckte uns mit viel Sonne und Wärme im Zelt aber auch mit einer geilen Erinnerung. Mein Bruder schaute mich schon an, als ich langsam aufwachte, er grinste leicht und meinte „ausgeschlafen, du Schlafmütze?“, ich langsam wach geworden und „das ist so war hier“, er geschaut und meinte „ich weis, das bin ich“ und lachte los und kitzelte mich leicht dabei. Wir etwas schon rumgealbert, dabei wurde ich schnell wach und machten aber auch bald das Zelt auf, damit frischere Luft reinkam. Auf der Terrasse saß noch keiner und es war auch so keiner zu sehen, also sind wir so erstmal rausgekrabbelt und haben uns gestreckt.
Eine Runde ums Zelt gerannt und die Undies aus dem Zelt geholt.
Ich den Slip meines Briders aus seinen Händen gezogen „den zieh ich an“ meinte ich gleich, er „und ich dein Sahneteil, oder was?“, ich „kannst auch nackt bleiben, ist mir auch Recht“ und grinste ihn an, er „das könnt dir so gefallen, was“ und zog sich die Sahneshort von mir an, dummerweise war es eine dunklere, man sah einige Flecken vorn daran.
Wir im Garten noch etwas rumgealbert und dann auch bald rein.
unsere Ellies waren doch auch schon wach und waren am Frühstückstisch decken, Paps „ah, kommt genau richtig zum Frühstück, helft grad noch mit“, gesagt getan und wir packten noch mit an. Paps auch gefragt „war es nicht zu warm die Nacht da draußen?“, mein Bruder gleich „nö, an der frischen Luft ists besser als hier drinnen, nur morgens wenn die Sonne schon scheint, ist etwas wärmer im Zelt“, Paps „ja, aber habt euch ja etwas abgekühlt, wie ich gesehen habe“, wir uns angeschaut, mein Bruder und ich und dachten scheinbar das Gleiche „er hat uns also doch gesehen“, Paps aber gleich „keine Angst, ich mach euch da nichts draus, die Mama ist da etwas anders drauf“.
Mom kam dann auch zum frühstücken und wir aßen zusammen.
Danach wieder abgeräumt, ich sah Moms Blicke auf die Short meines Bruders, also meine Short ja eigentlich, aber sie sagte nichts dazu, Paps hats scheinbar nicht bemerkt, sagte auch nichts dazu.
Wir dann auch erstmal hoch und dann jeder duschen gegangen.
Das Zelt liesen wir stehen, weil mein Freund den Abend ja noch kommen wollte zum Zelten, bis dahin war es aber noch etwas Zeit………….

Deutsche Sex Geschichten:

Sexgeschichten Teenies erstes Mal mit Sneakersocken lecken und ausziehen , Sexgeschichten Teenies erstes mal mit Sneakersocken , Sexgeschichten mit Sneakersocken lecken Lesben , Teen gay sexgeschichten , gay teen sexgeschichten , sex geschichte sneakers , sex geschichten sneaker socken , sex in sneakersocken porno geschichten , Sexgeschichten böse spiele bruder , schwule jugendliche sex geschichten , Sex in sneakersocken , beinstumpf stöhnte , Sexgeschichten Teens erstes Mal , slip short steif schule , sneaker sexgeschichten , sneaker socken porno , Sneakersocken lecken und ausziehen , sniffing geschichten , teen gays erotische geschichten , schule frisch besamt slip , mit bruder zelten zeltegay teen geschichte , bruder einen geblasen sexgeschichten gay , Bruder fickt Bruder gay erotikgeschichten , bruder gay geschichte , brüder gay sexgeschichten , bruder socken im mund , Buder fickt Bruder gay Pornogeschichten , duftslip sniffer sexgeschichten , Erotik Geschichten die Erziehung meines Bruders , erotische geschichte sneaker socken , errotische geschichten teen schwul , gay story seine snekers sneakers smiffen , gay teen geschichten schul porn , gaygeschichten sneakers , Gaysexgeschichten lehrer , gayteen sexgeschichten , Lesbische Pornos mit Sneakersocken lecken und ausziehen , mein bruder fickt meinen bubenpo gaygeschichten , teen porn ausziehen Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Siri Pornstar Türkçe Milftoon Sex İtirafları Sex Hİkayeleri Türk Porno