Erlebnisse meines Riesenpenises

Über mich:
Mein Name ist Thomas, ich bin 30 Jahre alt und Unternehmer. Erfolgreich genug das sich viele Frauen beindruckt fühlen und meine Gegenwart suchen. Ich bin seit Jahren in einer Beziehung die zunächst ganz anständig „treu“ geführt wurde. Das änderte sich allerdings nach einem Jahr, was für diese Geschichte auch von entscheidender Bedeutung ist. Meine Freundin und ich einigten uns auf eine für mich offene Beziehung.

Meine Freundin, 28, hat einen großen Freundeskreis, überwiegend bestehendend aus Frauen zwischen 24-30J.
Regelmäßig kommen sie auch als Gruppe aus 8-10 Frauen zusammen und gehen zusammen Essen oder unterhalten sich einfach nur.

Zu meiner Freundin muss noch gesagt werden das sie einen Riesenpenis Fetisch über die Jahre entwickelt hat.
Als wir uns kennen lernten und die Gespräche intimer wurden sagte sie direkt und offen heraus „Bitte sag mir das du hast einen großen Schwanz hast“, getrieben durch den Frust ihrer jahrelang dauernden Beziehung mit einem Minischwanz der sie nicht befriedigen konnte. Über die Jahre hat sie meinen Schwanz mehrfach vermessen (wie bei ihren Ex-Freunden auch), Fotos aus jedem Winkel gemacht und sogar einen Dildo aus meinem Schwanz machen lassen den sie nutzt wenn ich auf Geschäftsreise bin.

Eines Abends ging es in dieser Frauenrunde auch um die Penisgrößen ihrer Freunde und um Beziehungs/ Sexprobleme. Was zunächst sehr verschlossen anfing wurde im laufe des Abends immer offener.

Das Mittelmaß bei den Größen lag bei 13cm, der größte bei 16 und der kleinste bei 8cm. Als meine Freundin von meinen 24cm berichtete gab es in der Gruppe ein großes Staunen das mit Unglauben und Schockiertheit gepaart war. Die Neugier war geweckt und sie wurde mit Fragen durchbohrt.

Meine Freundin berichtete mit großen leuchtenden Augen, sofern man der Aussage einer ihrer Freundinnen glauben schenken darf, von meinem Penis, von unserem Sex, von meinem Schwanz in unserem Alltag.

Der Abend war vorüber und einen Tag später beichtete sie mir das Gespräch. Ich reagierte locker da es bereits abgesprochen war das falls es je um mich gehen sollte sie sich nicht zurückhalten muss.

Innerhalb von einer Woche nach diesem Abend erhielt und mehrere Text-Nachrichten von Frauen aus ihrer „Clique“. Es fing harmlos an mit Anspielungen wie „bei xxx sind XXL-Boxer im Angebot“. Die Neugier schien immer noch vorhanden. Da die Beziehung für mich offen ist nutzte ich diese Neugier aus und weihte vorher meine Freundin ein. Im laufe des Monats traf ich mich mit 3 ihrer Freundinnnen. Und hier ihre Erlebnisse:

Das erste mal:

Die Frustrierte:
Ihr Name ist Lisa, 28, sehr zierlich und klein und seit Jahren in einer festen Beziehung. Wir verabredeten uns in einem Hotel da meine Freundin an dem Arbeit Besuch erwartete. Sie war extrem schüchtern und bat mich eine Flasche Sekt zu bestellen. Als die Flasche kam zog ich mich bis auf meine eng geschnittene Boxershort aus während sie noch in voller Kleidung auf der Bettkante saß. Ich gab ihr ein Glas in die Hand und schenkte ihr Sekt ein. Ihre Augen waren auf meine Boxer gerichtet, die deutlich sichtbar den Abdruck von meinem Schwanz bis zur Rückenseite zeigte.

Sie war sichtlich nervös und aufgeregt. Ich fragte sie warum sie meinen Schwanz will, warum sie mit mir in diesem Hotel ist obwohl ihr Freund zuhause auf sie wartet. Sie sagte sie muss es mal erleben, das die Neugier sie treibt und sie seit dem Abend mit meiner Freundin an nichts anderes denken kann.

Ich ergriff die Situation und versuchte ihr die Nervösität zu nehmen. Ich sagte zur ihr: „Lisa, du trinkst jetzt deinen Sekt, 1 Glas, 2 oder auch 3. Dein Tempo. Ich lege mich auf das Bett und sehe dich nicht an. Wenn du bereit bist kommst du zu mir“

Ich starrte an die Decke, hörte wie sie sich ein 2tes Glas einschenkte. Hörte wie sie aus ihrem Glas trank. Dann wurde es still. Minutenlang. Ich fragte mich was sie grade macht als ich eine Bewegung auf der Matratze spürte.
Ich spürte wie ihre Hände meine Oberschenkel hinauf glitten bis hin zu meiner Boxershort. Sie fasste an meine Boxer und ich spürte wie sie meinen Schwanz langsam freilegte. Als mein Schwanz dann völlig sichtbar da lag folgte ein moment absolute stille. Keine Bewegung, keine Geräuche. Sie zog mir dann die Boxer komplett aus. Als nächstes spürte ich ihre Hände an meinen Knien, sie spreizte mich breitbeinig und setzte sich in die Mitte meiner Beine. Ich startte noch immer an die Decke.

Ich spürte einen Finger der kalt über meinen Penisansatz bis zur Eichel streichelte. Sie sah zu wie sich meine Vorhaut über meine Eichel legt und zurück. Sie drückte mit 2 Fingern in die Mitte von meinem Schwanz, fast so als wollte sie bestimmten ob sich ein großer Schwanz anders anfühlt als ein kleiner. Immer wieder floss ein wenig Sperma vor Erregung auf meinen Bauch was sie mit einem leisem Stöhnen jedes mal begleitete.

Sie spielte über 20 Minuten mit ihren Händen an meinem Schwanz als ich wieder eine Bewegung spürte. Sie „versuchte“ ihn in den Mund zu nehmen und zu blasen. Sie kam nur bis zur Hälfte der Eichel, ich spürte ihre Zähne wie sie leicht reinpressten obwohl sie sich alle Mühe gab das zu verhindern. Das war der Moment als die Redestille brach und sie mir zuflüsterte das sie mich blasen will es aber nicht schafft. Ich sagte, öffne deinen Mund so weit du kannst, umschließe meinen Schwanz und entspanne dann deinen Kiefer. Ich konnte ein leises knacken ihres Kiefers hören den sie vesuchte so weit wie möglich zu öffnen. Ich spürte das sich 6 oder 7 CM von meinem Schwanz sich in ihrem Mund befindeten. Sie enstpannte ihren Mund und ich konnte fühlen wie er sich um meinen Schwanz schmiegt. Sie bewegte langsam ihren Kopf, ganz zärtlich und sanft führte sie kleine Bewegungen aus.

Sie ließ meinen Schwanz ganz langsam aus ihren Mund und legte ihn behutsam auf meinen Bauch und streichelte einige male drüber.

Sie flüsterte mir ins Ohr das sie jetzt unbedingt Sex will und braucht. Die zuvor schüchterne und nervöse Frau taute auf. Ich sagte ihr das die Kondome im Nachttisch liegen. Sie sagte: „Ich nehme die Pille, bitte lass mich deinen Schwanz spüren wie er ist“.

Sie legte sich mit dem Rücken auf das Bett, die Beine gingen drüber hinaus. Sie rief: Bitte fick mich, JETZT, BITTE“. Sie spreizte ihre Muschi mit beiden Händen und als ich sah wie eng und klein ihre Muschi ist sagte ich ihr das wir Gleitgel brauchen werden. Sie bettelte und sagte sie sei so feucht wie nie und das sie es so probieren will. Tatsächlich habe ich noch nie zuvor eine Frau gesehen die so feucht war. Ihr Muschisaft tropfte auf den Boden währen sie sich spreizte.

Ich führte einen Finger in ihre Muschi ein um zu testen ob es vielleicht doch ohne Gleitgel geht. Der 2te Finger passte auch ohne Probleme rein, was mich angesichts der optischen Erscheinung ihrer Muschi bereits wunderte. Der 3te passte nicht mehr rein. Ich genoss es soviel Muschisaft zu sehen und rieb meine Eichel an ihrer Clit, machte ihn nasser und nasser in der Hoffnung das das eindringen dann leichter wird.

Ich fing an ganz langsam in sie einzudringen. Ich schaffte es jedoch nur bis zur Mitte der Eichel. Sie war sichtlich genervt und frustriert und suchte die Schuld bei sich. Ich sagte ihr das das Normal sei und bei fast allen Frauen nicht mehr als die Eichel passt. SIe wollte allerdings nicht aufgeben und sagte „mach mich mit Gleitgel richtig nass“. Ich holte das Gel aus dem Nachttisch und leerte über eine !!halbe!! Tube in ihr aus. In ihr war alles voller Gel und mein Schwanz war CM dick bedeckt. Man konnte sehen wie es auf den Boden tropft, zusammen mit ihrem Saft. All das Gleitgel half nicht dabei meinen Schwanz langsam in sie einzuführen. Sie wurde immer frustrierter und genervter. Ein Scheitern kam für sie nicht in Frage. Sie sagte „mach es passend, egal wie, auch wenn ich schreie! Ich will ihn drin haben“. Ich legte meine Eichel in ihre Öffnung und ging langsam bis an die Grenze. Als nichts weiter zu gehen schien habe ich fest zugestoßen. Es funktionierte und ca 4 cm mehr waren in ihr und sie hatte ihren ersten Orgasmus. Sie schrie „härter, härter“. Ich stieß immer härter zu und jeder Stoß brachte mich zwischen nichts und einem cm tiefer in ihre Muschi. Wir pausierten als mein Schwanz halb drin war. Ich zog ihn aber nicht raus sondern gab ihrer Muschi die Zeit sich zu gewöhnen. Ich fing wieder an tiefer zu gehen aber nach einer Stunde waren wir nicht über 19 CM gekommen. Ich stieß bereits an und nichts ging mehr. Ich zog ihn raus und sie bat mich stehen zu bleiben. Sie wollte meinen Schwanz betrachten und sich dabei nochmal selbst einen Orgasmus machen. Keine Minute später erlebte sie ihren Orgasmus.

Wir gingen zusammen duschen und verabschiedeten uns. Eine Stunde später erhielt ich eine SMS das es für sie frustrierend war es nicht ganz zu schaffen aber es dennoch das beste Sexerlebnis ihres Lebens war.

Als nächstes in seperaten Geschichte:
Die Lügnerin und die Fetischistin.

Deutsche Sex Geschichten:

riesengemächt geschichten , riesenpenis bilder 24cm

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Siri Pornstar Türkçe Milftoon Sex İtirafları Sex Hİkayeleri Türk Porno