Kännchen Kaffee 2

Als wir bei mir zu Hause angekommen waren ging sie vor mir die Treppe hoch und ich schlug ihr von hinten auf den geilen Arsch das mir die Hand brummte. Ist das alles oder darf ich mehr erwarten war die Reaktion mit der ich nicht gerechnet hatte. Ich sagte ihr sie sollte stehen bleiben und die Beine spreizen was sie auch sofort tat. Es klatschte und meine Hand war nass als ich ihr mit voller Kraft zwischen die Beine schlug und genau ihre Fotze traf. Sie lief regelrecht aus und der Geilsaft rann ihr schon bis zu den Knien. Ich faste ihr so zwischen die Beine das ich meinen Daumen in ihrem Arschloch versenkte und die restlichen Finger so weit wie es ging in die nasse Fotze steckte. Sie stöhnte laut und sagte das fühlt sich schon besser an. Habe keine Angst ich halte einiges aus. Ich zog die Hand zurück und wir gingen in meine Wohnung. Als ich die Haustür geschlossen hatte sagte ich ihr sie soll sich ausziehen was sie auch sofort tat stellte sich anschließend vor mich machte die Beine breit kreuzte ihre Arme auf dem Rücken öffnete den Mund und streckte die Zunge so weit raus wie es ging. Es sah geil aus und ich bedankte mich mit einem Schlag in ihr Gesicht was sie mit einem Lächeln quittierte. Ich schlug fester zu sie lächelte immer noch dann schlug ich mit der rechten Hand zu und ihr Lächeln wich einem verzehrten Gesichtsausdruck und sie stöhnte laut und bedankte sich bei mir.
Ich stellte einen Hocker in die Mitte des Raumes und stellte ein Massagegerät darauf das einen großen Kopf hat und und stellte sie breitbeinig darüber so das sie mit ihrem kleinen Kitzler genau auf dem großen Kopf des Gerätes drückte.
Ich holte mir Wäscheklammern die ich für solche Fälle präpariert habe und sie mit einer Kordel verbunden habe. Diese bringe ich ihr auf dem Rücken an ihrem Fettpolster direkt über dem Arsch an wobei sie bei jeder Klammer stöhnte. Als die zehn Klammern in ihren Fettpölsterchen saßen hing die Kordel noch ca 2 meter an einem Ende richtung Boden. Ich holte mir die Reitgerte und zog meinen Gürtel aus der Hose.
Ich stellte mich hinter sie und fing an ihr den Arsch mit der Hand warm zu schlagen das er schön durchblitet ist und so langsamm seine Farbe verändert. Sie rieb dabei ihren Kitzler an dem Massagegerät was ich ihr sofort verbot. Ich holte eine Schnur und band ihr die gewaltigen Titten ab und schaute ihr dabei in die Augen. Sie war so geil das sie immer nur sagte fester härter ich halte das für dich aus bitte fester. Nach kurzer Zeit wurden ihre Titten blau und ich verzierte ihre Brustwarzen mit Klemmen und Gewichten.

Ich nahm meinen Gürtel und fing an ihr auf den Rücken zu schlagen was sie mit Stöhnen honorierte. Ich schaltete jetzt das Massagegerät ein und schlage sie weiter auf den Rücken und sie bekommt sofort einen Abgang und pisst dabei auf den Hocker. Als ich das sah wechselte ich meinen Standort und schlug ihr nun mit dem Gürtel auf den Arsch. Sie zitterte am ganzen Körper und war kaum noch in der Lage die Arme hinter dem Kopf zu halten. Ich wechselte das Schlaginstrument und schlug nun mit der Gerte auf ihren Sklavenarsch so das sofort Striemen zu sehen waren. Sie bekam mittlerweile schon den dritten oder vierten Abgang und sagte immer noch das ich fester schlagen solle und das sie die Schmerzen so geil machen. Ich hörte aber auf ihren Arsch zu schlagen denn die Hauf währe bei den nächten Schlägen aufgeplatzt. Ich zog meine Hose aus und stellte mich so hinter sie das ich ihr meinen Schwanz in den Arsch steckte und mein Sack noch ein wenig den Massagekopf berührte was meine Eier ganz schön in Schwingungen versetzte.

Ich umfasste sie von hinten und machte ihre Klammern und Gewichte von den Brustwarzen ab so das ich sie etwas massieren konnte. Die Titten waren aber so hart abgebunden das sie nur wenig nachgaben und ich löste auch die Schnüre um ihre Titten. Wie das Blut wieder seinen Weg nahm konnte ich von der Seite sehen wie ihr die Tränen über das Gesicht liefen oder kam das von meinem kräftigen massieren ihrer Euter. Den nächsten Abgang hatten wir zusammen und ich musste sie stützen das sie nicht um fiel ich pumpte ihr das Arschloch voll und zog sie dabei an mich. Als ich meine Umarmung von hinten löste drehte sie sich langsam so um das sie den Kitzler immer noch auf den Kopf des Gerätes drückte. Ich schaltete die höchste Vibrationsstufe ein und wir umarmten und küssten uns und sie kam schon wieder.
Ich hielt sie fest als sie kam und sie krallte sich in meinem Rücken fest. Ich schaute ihr in die Augen und sagte ihr so jetzt gehen wir duschen und dann will ich dich in deine Fotze ficken du geile Drecksau. Aber gerne doch, kam von ihr zurück, immer zu Diensten .

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Siri Pornstar Türkçe Milftoon Sex İtirafları Sex Hİkayeleri Türk Porno