Nadine Teil 5

„Glaub mir. Wenn Sie Dir den in den Arsch schiebt. Da hast Du drei Tage was von.“ Nadine klackerte mit Ihren Pantolette herein. Wichste sich im Gehen Ihre Stange. „Was geht denn hier ab ? Das wird ja noch eine richtige Orgie hier.“ Sie stellte sich breitbeinig vor mich hin. „Komm. Blas` mir einen.“ Sie hatte immer noch den Cockring um. Stocksteif war Ihr Glied.
Ich nahm ihn in den Mund und saugte kräftig. Wichste zusätzlich Ihr Glied. Lydia lutschte weiter an Tinas Prachtexemplar `rum. Tina und Nadine knutschten. Immer wieder starrte ich dabei auf Tinas Pumps. Stellte mir Ihre nackten Füße vor. Wie die wohl schmecken würden ? Lydia wichst jetzt noch zusätzlich meinen Schwanz und ich rubbelte an Ihrem Kitzler. Ein paar Minuten ging das so weiter.
Nadine und Tina legten sich auf `s Bett. Küßten sich und massierten sich Ihre Brüste. Ihre steifen Schwänze rieben Sie sich aneinander. „Ziehst Du Dir schon `mal die Strumpfhose aus Lydia ?“.Ich holte die Smarties aus meiner Jackentasche. Als ich zurück kam wichste Lydia emsig beide Schwänze. Ich leckte gierig Ihre Fußsohlen und die Zehenzwischenräume. Dann drückte ich Ihr acht Smarties zwischen die Zehen. Nadine zog ich die Strumpfhose aus und bestückte Ihre Füße mit roten Smarties. Blieb nur noch Tina. Ich half Ihr aus den Pumps und roch daran. Herrlich. Größe 39. Göttliche Füße. Keine Zehenringe. Diese geilen langen Zehennägel. Leicht verschwitzte Fußsohlen. Der betörende Geruch von Schweiß und Leder machte mich unheimlich geil. Ich leckte Ihr zärtlich über die Sohlen. Leicht salzig. Sie schaute mich freundlich lächelnd an. „Ich hoffe doch, Du genießt es. Bist ja ein ganz ein Schlimmer. Oh. Es gibt noch Süßigkeiten. Ich nehme die Blauen, ja ?“ Und ganz soft Ihre Füße. Alle drei hatten sie wunderschöne Füße. Aber diese hier waren einfach göttlich. Ich küsste Ihre Zehen. Nuckelte an jedem einzelnen. Knabberte zärtlich an den Zehennägeln. Ihre Zehenzwischenräume waren ganz feucht von meinem Speichel. Drei Paar geile Füße nur für mich. Fühlte mich wie im Himmel. Das ging bestimmt zehn Minuten so mit all den Füßen. Nadine und Tina hatten sich inzwischen einen abgewichst. Ich legte mich zu Lydia und wir spielten mit unseren Zungen. Tina griff mir von hinten an den Schwanz und wichste. Nadine bohrte mit Ihrer spitzen Zunge in Lydias Rosette.
„Bist Du eigentlich schon gekommen ?“ Das war Tina. „Noch nicht.“ „Dann wird`s aber Zeit. Hier. Zieh an.“ Sie reichte mir den Einweg-Handschuh und rollte mir einen Pariser d`rüber. Ich schmierte die Gleitcreme auf den Zeigefinger. „Ich hab`s gerne etwas grober, Süßer.“ „O. k. .Verstehe schon.“ Ich schmierte noch einen Finger ein. „Richtig schön grob.“ „Alles klar.“ Alle viere. Sie drehte mir den Prachtarsch zu und zog sich die Arschbacken auseinander. Ein richtiges Loch. Tiefenentspannt. Ich rieb Ihr das Loch ein und zog den Handschuh wieder aus. Sie setzte sich sofort auf meinen Ständer und fing an zu reiten. Ich massierte derweil ihr nackten Füße. Lydia küßte mich. “Das war herrlich vorhin. Die beiden machen das ja nicht bei mir. Muß es mir immer selber machen. Nur ewig den Popo brav hinhalten. Davon komme ich nicht. Bei Dir ist das ganz anders. Du magst meine Muschi verwöhnen “ Schon hatte Sie Ihre Perle freigelegt und scheuerte sich an meiner Zungenspitze. Tina fing an Ihren schlaffen Schwanz in Form zu bringen. Abwechselnd knetete ich Lydias kleine stramme Arschbacken, zupfte an Ihren Piercings und tastete nach den Smarties. Alle noch da. Hin und wieder langte ich an Tinas Schwanz. Aber den bekam Sie einfach nicht steif. Hatte ja auch erst vor ein paar Minuten abgespritzt. Nadine kniete sich vor Lydia und spielte mit Ihren Piercings. Tina rutschte jetzt immer schneller auf mir herum. Bei Nadine gestern war das Arschficken viel intensiver. Ihre Arschvotze war eben noch nicht so ausgeleiert. Nach ein paar Minuten spritzte ich Tina meine Ladung in Richtung Darm. Sie stieg auch gleich von mir `runter und ging in die Küche. Lydia kam viel schneller als vorhin. Sie zuckte heftig als es Ihr kam. Ein kleiner Urinstrahl ergoß sich über mein Gesicht. „Oh ! Entschuldige.“ Nadine hat das wohl mitbekommen. Lydia stieg von meinem Gesicht.“ Tut mir unheimlich leid.“ Nadine flüsterte mir ins Ohr. „Das macht Sie öfter `mal. Hat Sie bei uns auch schon oft probiert. Schweinkram. Ich glaube ja Sie steht auf Pipi-Spiele. Kannst ja `mal mit Ihr duschen.“

Deutsche Sex Geschichten:

tina nadine sex , wichste pantoletten

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Siri Pornstar Türkçe Milftoon Sex İtirafları Sex Hİkayeleri Türk Porno