Nur ein Traum?

Wieder einmal war ich knapp bei Kasse und suchte eine Verdienstmöglichkeit.Passierte mir als Student häufig.
Da sah ich eine Anzeige : Suchen männliches Aktmodell. daneben die Telefonnummer.
Sofort rief ich dort an.Es meldete sich eine sympatische Herrenstimme . iIh fragte ,ob die Anzeige noch aktuell sei. “ Aber immer “ ertönte es aus dem Hörer.Ich solle doch eben mal vorbei kommen. Der freundliche ca. 40 jährige Mann empfing mich; erklärte mir meine Aufgabe und nannte die Verdienstmöglichkeiten .Wow eine ordentliche Menge Zaster und so sagte ich sofort zu.
´´Zu erst solle ich mich nackt ausziehen dann könne er entscheiden´´ war: die Antwort.Etwas zögerlich entkleidete ich mich und bemerkte seine Veränderung. Er schnalzte mit der Zunge stierte mich an wie die Schlacher, wenn sie auf unserem Hof die Rinder und Schweine zum Schlachten abholten.Es kam mir seltsam vor; doch es wurde noch besser. Er betastete mich am Bauch ,am Arsch und an den Brüsten. Als Turner war ich kaum fett aber mukulös.und so schüttelte er den Kopf ohne etwas zu sagen und kniff mich in die Brust-und Arschmuskeln.
´´Etwas mehr Fett könnte dran sein ´´meinte er ,´´aber auch so gut´´. und dabei grinste er teuflisch und ich hatte das Gefühl als lecke er sich die Lippen.
Da ich nun schon einmal nacKt sei, könne ich gleich in das atellie nebenan gehen..Gesagt getan.Als ich den Raum betrat zuckte ich zusammen.Wo waren die Kunststudenten ,wo die Staffelei nichts von dem war zu sehen;
nur eine Liege , verschiedene Gerätschaften die nicht zur Malakadeimie passten.Wollte schon wieder umkeheren ,da gab mir jemand einen Stoß ,Ich stolperte in den Raum und die Tür wurde zugeschlagen.
Jeder Versuch sie wieder zu öffnen scheiterte. Ehe ich mir etwas neues überlegen konnte, kam durch die Tür gegenüber ein großer dicker nur mit einem slip bekeideter `Suomoringer`herein grinste mich an und meinte :´´na ganz schlachtreif biste noch nicht´´.Damit stürzte er sich sehr behende auf mich packte mich und warf mich auf die Liege und feselte mich an Händen und Füssen.Obwohl mir ängstlich zu Mute war ,bekam ich einen halbsteifen Schwanz. Schlachten hat mich schon immersehr erregt, Auf dem Hof war es mir verboten zu zuschauen ,aber ich fand immer eine Gelenheit zum spinxen.Besonders das Schlachten der Bullen wenn sie einen Steifen dabei bekamen machte mich heiß; sodaß ich mir meinen Schwanz hervor holte und ihn massierte bis die sahne in mehreren schüben im weiten strahl sehr schnell herausprizte.
Er sah lachend auf meine halbsteife Latte und nahm meine Eier in seine großen Hände und knetete sie ziemlich heftig.Es tat weh ,war gleichzeitig sehr geil sodas mein Knüppel sich mehr und mehr aufrichtete.
Na geht doch meinte er und war zufrieden. ´´So mein Kleiner nachdem ich dich begutachtet und untersucht habe wird mein Adlatus Dich in den Koben führen und dort wirst du gemästet. Und wehe du machst Schwierigkeiten
dann werde ich Dich noch kastrieren und das ist sehr schmerzhaft´´.Damit ging er laut lachend von dannen und der ´freunliche ´Mitvierziger kam herein und rieb sich die Hände.´´Wird nen prima Braten und mir bringst ne Menge Geld´´.So machte er meine Füsse los und führte mich, eine Peitsche in der Hand haltend in einen kleinen nicht ungemütlichen sauberen Raum der mit Fellen und Stroh ausgelegt war.Gleich folgte ein großer topf mit Sahne beri den ich umgehend zu leeren hatte.´´Mindestens 4 davon mußt du pro tag zu dir nehmen damit wir dich in ein paar Tagen schlachten können für unser großes Fest.´´
Jeden Tag wurde ich gewogen und die Fettbildung kontroliert. Ich versuchte durch mehrmaliges masturbieren am Tag den Fettzuwachs zu bremsen ,doch das war Ilusion.Der Bauch wurde dicker und die spritzweite des Sperma- strahls verringerte sich ;nur die Menge blieb gleich.Auch die Lust ließ nach und ich mußte schon kräftig rubbeln um zum Orgasmus zu kommen Nach 3 Tagen kam der Boss wieder,betastete mich, knetete meine speckrollen und amüsierte sich über meinen steifen Penis der wegen des Fettes kleiner aussah. ´´Gut so meinte er ´´ so nun wirst du zu Kottelet ,Schinken und Wurst verarbeitet´´ und dabei lachte er laut und rieb.sich seinen fetten Bauch,Gleichzeitig schnippte er meinen Penis, der wie ein Blatt hin und her wankte
Lachend ergriff er mich warf mich über seine Schulter und trug mich in den Raum mit der Liege. Ich wußte es war der Schlachtort.Aber nein er legte mich bäuchlings auf die Liege ,spreizte meine Beine und band sie an die Pfosten ,dasselbe machte er mit den Händen.Dann zog er sich aus .Wow hatte er einen Kolben ,stellte sich nackt vor mich, sodas sein Prügel genau vor meinem Gesicht war.´´Los lutsch ihn´´ gleich kam ich der Aufforderung nach und saugte gierig daran dabei bekam auch ich eine steife Latte und meine Lust wuchs sodaß ich meinen körper im Takt bewegte, ´´Schau Dir das Schwein an ,versucht sich einen abzurubbeln´´ meinte er laut lachend und zog seinen naßtriefenden schwanz aus meinem Mund.
´´Nun diene mir als Nutte´´ . Damit glitt er mit seiner Hand über meinen Po und steckte die mit Öl benetzten Finger einen nach den anderen in mein Loch.Er machte es recht sanft und es war sehr angehm .,zumal er länger nach jeden neuen Finger im Arsch verweilte.Mein Schwanz wurde zum platzen steif und ich stöhnte genüßlich.
Daraufhin zog er die Finger heraus, steig auf meinen körper und ich fühlte wie er seinen Schwanz in die Arschfalte einführte.Dann mit einem starken Stoß schob er seinen dicken Prügel in meinem Darm, so heftig ,das ich vor Schmerz aufschrie. Er stieß immer schneller werdend immer kräftiger zu, die Schmerzen wurden geringer und die vorherige Geilheit kam wieder.. Mit einem archaischen Schrei sprizte er ab. Ich spürte seinen warmen Samen in meinem Körper und meinte vor Geilheit zu platzen.Mehr und mehr verlor sein Schwanz an Spannkraft. Er zog ihn raus und der Rest tropfte auf meine Pobackken Laut stöhnend laut und zufrieden drehte mich auf den Rücken,sah meinen aufgerichteten Riemen, spielte daran rum und meinte gleich erlöse ich .dich
ging grinsend davon.;kam wieder massierte meine Latte mit der linken hand .In der rechten hatte er das Schlachterwerkzeug .Aber ich war so geil ,das es mich nicht tangierte .Der samen stieg auf gleich würde ich abspritzen ,da hob er die Hand mit dem Schlachtermesser ich schrie auf…. ……und erwachte. und spritze ab. ich lag in meinem Bett und der Samen hatte meinen Schlafanzug durchfeuchtet.
War alles nur ein Traum?

Deutsche Sex Geschichten:

Incest sex geschichten

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Siri Pornstar Türkçe Milftoon Sex İtirafları Sex Hİkayeleri Türk Porno