So fing alles an

„So fing alles an“

Ich ging in die 7. Klasse als meine besten Freunde und ich unsere Sexualität kennenlernten. Marco, Tobias und ich gingen in eine Klasse das heißt wir haben sehr viel Zeit miteinander verbracht nicht nur in der Schule sondern auch danach.
Eines Tages alberten wir drei wie so oft herum spielten fange in der Schule nur war es dieses Mal etwas anders wir berührten uns versehendlich zwischen den Beinen. Am Anfang dachten wir uns nichts dabei bis Tobias auf einmal sagt „he schaut mal“, was wir auch gleich taten da zeigte er auf seine Beule in der Hose Marco und ich guckten uns an und kicherten Tobias grinste nur und fragte ob bei uns auch schon was beulte. Wir schauten uns an und sagten
„manchmal schon“
hm Tobias erwiderte ist ja komisch
„kommt wir gehen mal aufs Klo“
und taten es. Dort angekommen öffnete Tobias den Knopf und Reisverschluss seiner Hose die dann auch gleich runter bis zu den Füßen fiel. Marco und ich gingen gleich zu ihm rum und schauten erst mal nach was das wohl sein würde ups da stand sein Pimmel Mega mäßig in seinem engen Slip. Tobias fragte ob wir ihn sehen wollten,
Marco grinste nur und riss ihm im gleichen Augenblick den engen Slip runter. Meine Augen wurden immer größer als ich sah dass sein schon für sein alter großer dicker Pimmel nach vorne ab stand und zuckte. Marco lachte und sagte dass seiner auch öfter mal so stand! Tobias und ich fragten Ihn wie es passiert sei da sagte er dass er es nicht genau wüste aber er in einem Buch gesehen und gelesen hätte das das normal ist. Hm dachten wir drei na mal sehen wann es bei uns gleichzeitig passiert was nicht lange auf sich warten ließ.
Wir verabredeten uns wie so oft nach der Schule mit dem Rad baden zu fahren. Als dann die Schule zu Ende war, gingen wir nachhause um uns umzuziehen ich zog mir meine neue Badehose an, sie war rot und sehr knapp geschnitten mit ganz schmalen türkisen Bändern an den Seiten. Wie ich sie dann so anzog dachte ich mir oh man die ist ja knapp hoffentlich lacht mich keiner aus. Dann zog ich mir nenn Shirt an schnappte mir mein Fahrrad und fuhr los Marco und Tobias ab zu holen. Wir fuhren gemeinsam zur einer kleinen Badestelle am Fluss wo selten andere Menschen sind. Dort angekommen breiteten wir unsere Decken aus und legten uns drauf dann zogen wir unsere Shirts aus und Tobias und Marco guckten ich wurde etwas rot weil ich wusste warum. Sie fragten woher hast du die? Ich denke aus dem Sportgeschäft hat meine Mutter gekauft erwiderte ich. Warum? Die sieht echt gut aus, da fiel mir ein Stein vom Herzen.
Wir spielen dann im Wasser fange und wie in der Schule berührten wir uns auch unten zwischen den Beinen aber dieses Mal mit Absicht was nicht ohne Folgen blieb. Beim rausgehen sahen wir das unsere Pimmel in den Badehosen standen und meiner an der Seite etwas raus guckte weil sie so knapp war. Wir legten uns dann auf eine Decke nebeneinander Marco schaute zu mir rüber und sagte deiner schaut raus ich lächelte und tat so als hätte ich es noch nicht bemerkt. Tobias nahm seine Hand und faste mir an den Bauch schob sie langsam runter bis er an der Seite angekommen war wo mein Pimmel aus der Hose schaute und berührte die Spitze. Ich zuckte Kurtz und sagte dass es kitzelt in dem Moment schob Tobias das schmale Band hoch und den Rest an die Seite so dass mein noch etwas kleiner dünner Pimmel nun ganz nackt und steil nach oben ragte. Ich drehte mich dann zu ihm um und zog seine auch runter ganz aus und nahm seinen auch in die Hand das war nenn komisches Gefühl nenn fremden Pimmel in der Hand zu haben und wie er immer härter und dicker wurde. Wir standen nun auf und gingen mit unseren steifen zu Marco er stellte sich vor uns und wir zogen seine Badehose auch runter wow seiner nicht dick aber dafür sehr langer sprang gleich raus und stand steil nach oben bis zum Bauchnabel.
So wir 3 waren jetzt ganz nackt und da wir ja erst 13 Jahre alt waren hatten wir auch nicht viele Haare unten nur so ganz zarte pflaumen die kaum zu sehen waren. Tobias hockte sich vor uns und nahm meinen Pimmel in eine Hand und Marcos in die andere Hand. Er fing an unsere Vorhäute ganz nach hinten zu schieben bis unsere Eicheln blank in der Sonne glänzten ohhhh jaaa war das nenn schönes neues Gefühl. Das machte er nun immer und immer wieder bis ich bei Marco ein kleinen Tropfen vorne an der Spitze sah den Tobias gleich auf Marcos Eichel verteilte dann kamen noch etwas mehr und ich dacht ob das bei mir auch raus kommt in dem Moment merkte ich ein ziehen und kneifen. Ich sagte zu Tobias und Marco
„ich glaub bei mir kommt auch was“ da lies Tobias von Marco ab und wandte sich ganz zu mir um. Nam jetzt seine glitschige Hand und rubbelte an meinem kleinen Pimmel ich schrie auf dann kam es zuerst wie bei Marco nur ein Tropfen aber dann mehr und mehr man war das nenn Mega Gefühl es schoss nur so raus bis auf Tobias Brust. Mir war das etwas peinlich dass es dahin spritzte und meine beiden Freunde grinsten wie immer nur. Dann stand Tobias auf und fragte mich ob ich seinen auch mal so rubbeln würde. Ich wurde wieder rot im Gesicht wollte aber nicht als Weichei da stehen und nahm jetzt Tobias Pimmel in die Hand er war etwas größer als unser. Ich schob seine Vorhaut zurück da fing Tobias an leise Geräusche zu machen. Er drückte mich runter ich kniete mich nun wie er zuvor bei uns vor ihm hin und schob seine Vorhaut immer hin und her da kam Marco zu mir rum und bückte sich so dass sein schlaffen Pimmel an meinem Rücken runter gleiten fühlte. Er war noch ganz glitschig und klebrig. Marco flüsterte mir ins Ohr „spiel mal mit deiner Zunge an der Spitze“ ich schaute ihn an „ja mach mal“ wiederholte er und ich tat es da verdrehte Tobias die Augen. Ich merkte wie sein Pimmel anfing total zu zucken als meine Zunge nun so an seiner Spitze spielte und spielte spritzte es auf einmal nur so raus ich ging ein wenig ab und er traf mich mitten im Gesicht, es lief mir runter auf meine Brust. Wow sagte ich zu den beiden, das war ein Volltreffer
mitten ins Gesicht und sie fingen an zu lachen. Nach einer kleine Weile gingen wir ins Wasser um uns abzuwaschen. Dann zogen wir unsere Badehosen und die Shirts wieder an und machten uns auf den Heimweg. Von dem Tag an machten wir öfter solche Spiele aber das vieleicht ein andern mal.

Teil 2

Ein paar Tage später hatten wir Sportunterricht in der Schule unsere Klasse bestand aus 26 Schülern davon waren 20 alleine Jungs aber mit den meisten hatte ich nur in der Schule kontakt jedenfalls gingen wir natürlich getrennt von den Mädchen in die Umkleidekabine um uns umzuziehen. Ich brauchte damals immer etwas länger und war wiedermal der letzte da kam Marco um nach zusehen wo ich bliebe ich stand nur im Slip vor ihm. Dann zog ich mir mein Turnhemd an wie ich so gerade mit dem Kopf und den Armen hoch am zappeln war riss mir Marco meinen Slip runter ich konnte nichts dagegen tuhen da ich ja völlig wehrlos war dann griff er mir an mein kleinen schlaffen Penis und zupfte etwas dran. Er schwoll auch gleich etwas an da flüsterte ich Marco zu
„jetzt nicht wenn da jemand kommt und uns sehen würde oh jee“. Er ließ ihn nach dem er meine Vorhaut noch ganz zurück geschoben hatte los nun baumelte meine blanke Eichel hin und her dann bückte er sich schob mich etwas bei Seite nahm mein Slip an sich und lief schnell weg. Ich stand nun da, unten rum nackt und mit blanker Eichel was sollte ich nun machen ich überlegte kurz und zog mir meinte Turnhose so über. Bei jedem Schritt den ich tat schaukelte und rieb meine Eichel zwischen Bein und Hose. Was teilweise schmerzhaft aber auch irgendwie geil war. Ich musste meine Eichel zwischendurch wieder mit meiner Vorhaut bedecken weil sie immer dicker wurde und ich Angst hatte jemand könnte bemerken das ich nichts unter meiner Turnhose trug.
Nach einer kleinen weile ich ruhte mich gerade etwas aus da kam Tobias und setzte sich neben mich hin und flüsterte mir zu das er weiß das ich unter meiner Turnhose nackt bin und in dem Moment spürte ich ein leichtes kitzeln was sich meinem kleinen Penis nährte. Ich blickte gleich nach unten und sah dass sich Tobias Hand den weg durch das Hosenbein bis zu meinem Penis bahnte. Was ihm ja nicht schwerfiel denn die Hosen waren sehr weit damals.
Ich zuckte etwas als er mit den Fingerspitzen angekommen war wo er hinwollte Tobias lächelte und sagte komm wir gehen in die Umkleide dann standen wir auf fragten ob wir mal aufs Klo dürfen und gingen los. Ich war schon so gespannt was passieren würde das ich gar nicht bemerkte dass mein Penis extrem steif war und meine Turnhose megamäßig nach vorne Abstand. Mein Glück war nur das uns keiner entgegen kam denn das wäre mir echt peinlich gewesen. Als wir in der Umkleidekabine angekommen waren und ich die Tür hinter mir schloss spürte ich wieder die Hand von Tobias wie sie meinen harten Penis mit samt der Hose massierte. Dann zog er sie mir runter und nahm Ihn in den Mund dabei schob er meine Vorhaut mit den Lippen ganz nach hinten bis zum Anschlag er saugte und lutschte was das Zeug hält ich wurde fast warnsinnig vor Geilheit. Ich zog mein Shirt aus und war nun ganz nackt dann bückte ich mich etwas um auch das von Tobias auszuziehen. Nun stand Tobias auf und lächelte mich an, ich flüsterte ihm zu
„was machen wir wenn jemand kommt?“ daraufhin kam von ihm „dann vernasche ich ihn auch“ und lachte. Wir gingen zur Bank er bückte sich etwas um die Sachen bei Seite zu schieben ich nutzte die Gelegenheit ihm seine Hose und den Slip runter zu schieben. So nun waren wir beide splitter faser nackt dann erhob er sich wieder und wir umarmten uns, um uns gegen seitig zu streicheln dabei merkte ich wie sich sein Penis den weg zischen meinen Schenkeln bahnte bis er meine herunter hängenden Eier etwas anhob. Ich lies mich nun runter gleiten um seinen auch zu lutschen und massieren ich spielte mit meiner Zunge an seiner Spitze das schien ihn Mega geil zu machen. Er zog mich dann wieder hoch und ich sollte mich hinsetzen dann kniete er sich vor mir hin und wichste mir mein Penis es dauerte nicht lange und meine tropfen kamen dickflüssig raus gespritzt und liefen an seiner Hand runter auf meine Eier und zwischen meine Schenkel. Tobias stand dann auf und sagte zu mir
„ komm ich will mal was anderes ausprobieren“
ich sollte mich mit meinem Hinterteil in seine Richtung stellen was ich auch gleich tat. Er kam ganz dicht an mich heran und schob mir seinen harten Penis zwischen meine Schenkel die ich fest zusammen pressen sollte. Da sich mein Sperma noch dort befand flutschte Er ganz gut hin und her. Ich merkte richtig wie seine Spitze immer gegen meine Eier stieß Tobias wurde wilder und wilder er fing an zu stöhnen das er gleich abspritzen würde ich flüsterte ihm zu
„ja komm spritz“
und in dem Moment kam es ihm auch. Sein Saft platschte gegen meinen Sack und lief mir an meinen Beinen runter. Ich erhob mich und drehte mich um und sagte zu Tobias he man schau mal was du gemacht hast und zeigte dabei auf das ganze Sperma an meinem Beinen und Eiern. Er lachte nur und sagte ich solle duschen gehen bevor noch wirklich einer kommt und mich so sehen würde. Ich ging nun Richtung Dusche Tobias hinter mir her dort angekommen drehte ich schnell das Wasser auf, er nahm die Seife und meinte ich solle mich wieder etwas bücken damit er mich waschen könne. Er seifte mich kräftig ein und massierte meinen zierlichen Po, dabei fuhr er immer wieder durch die Ritze an meinem Loch hin und her das kribbelte total.
Auf einmal hörten wir das die anderen kommen und ließen schnell von einander ab ich wusch die Seife von meinem Körper nahm mein Handtuch und ging raus um mich anzuziehen. Beim Rausgehen sagte Tobias noch zu mir das Wir drei uns heute wieder treffen ich nickte nur kurz und ging dann.

***Vortsetzung folgt***

Deutsche Sex Geschichten:

mein jüngerer bruder spritzt seinen saft in mein höschen wenn er wichst ich ziehe es dann an

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Siri Pornstar Türkçe Milftoon Sex İtirafları Sex Hİkayeleri Türk Porno