Sommerurlaub 1

Nach den der letzte Arbeiter gegangen war kam die Frau wieder zu mir, sie stelle sich neben mir und sagte mit ein leichten lächeln hat es dir gefallen. Und schaute dabei auf die Hinterlassenschaft von dem Arbeiter auf meinen Köper. Ich nickte nur so ist sie brav kam aus ihren Mund. Sie fing an mich los zu binden, nach den sie mich komplett los gebunden hat, sagte sie steh auf und komm mit. Ich gehorchte, wir verließen die Hütte und gingen zurück in die Hütte wo wir vorher waren. Da lag Mandu auf einem Tisch gefesselt. Sie sagte stell dich hinter ihren Kopf und strecke deine Arme aus ich gehorchte, sie band meine Hände zusammen mit ein Seil dann warf sie das andere Ende über ein Balken. Spreiz die Beine sagte sie, ich machte es einfach sie band rechts und links jeweils ein Tau fest und das jeweilige andere ende an Schlaufen in der Wand fest. Zwar noch sehr locker aber schon so dass ich meine Beine nicht mehr zusammen bekommen hätte. Jetzt zog sie das Seilende was über den Balken geworfen war langsam stramm und damit auch meine Arme nach oben. Sie zog es soweit bis ich auf Zehenspitzen stand. Danach zog sie die Taue rechts und links von meinen Füßen fest, so sagte sie als sie um mich herum ging, so stehst du gut. Sie gab mir mit den Rohrstock ein kräftigen schlag auf mein Po. Dann ging sie zu dem Tisch wo Mandu festgebunden war und zog ihn mitten in den Raum. Dann sagte sie zu uns beide Mandu wird in der nächste Pause das bekommen was du grade bekommen hast. Und du, sie schaute mich lange an und rollte dabei eine Peitsche aus dann rief sie nach ihrer Zofe die von draußen reinkam, wirst von ihr ausgepeitscht für jeden der warten muss bei Mandu weil sie sich zu dumm anstellt. Also liegt es an ihr wie viel Schläge du bekommst. Sie ging in eine Ecke des Raumes wo ein Stuhl stand und setzte sich so dass sie uns beide in Blick hatte. Dann sagte sie zu Ihrer Zofe öffne die Tür. Sie machte es und die Männer von heute Morgen kamen wieder rein. Und fingen gleich an sich an Mandu zu bedienen und in kürzester Zeit war alle frei Plätze um den Tisch zu gestellt. Und es passierte was passieren musste die Frau sagte zu ihrer Zofe fang an. Die Zofe holte aus und es traf mich der erste Schlag traf mich. Die Zofe ließ sich viel Zeit dabei was der Frau sichtlich missfiel, so dass sie sagte zu den Männer ihr dürft gern solange ihr warte selbst die Peitsche zu Hand nehmen und zu schlag oder der schon fertig ist. Dieses ließen sich die Männer nicht 2-mal sagen. Es trafen mich dann überall Peitschenschläge, wären die Frau ihre Zofe zu sich rief und sie befahl sich vor ihr hinzu knien die Frau zog ihren Rock hoch und gab ihre Zofe den Blick auf ihre blanken Fotze frei. Mit einen hart Griff in die Haare der Zofe zog sie ihr Gesicht zu ihr Fotze und sagte weil du zu blöde warst das hin zu bekommen leckst du mich jetzt bis ich komme und solange sagte sie zu den Männer dürft ihr euern spaß mit den beiden haben. Die Peitschenschläge worden immer kräftig und trafen nicht nur mein Arsch sondern auch meine Fotze und Titten. Nach 20 min gefühlte 1 Std war es zu Ende die Frau war befriedigt, und mittlerweile nur noch in ihre Korsage gekleidet so dass ihre Brüste und ihr Fotze frei gelegt waren. Sie kam auf mich zu und ließ mich runter band meine Füße / Beine los. Und zog mich an den Seil was meine Hände /Arme noch zusammen band zu Mandu die noch immer am Tisch gefesselt war. Die Frau schaute sich an was die Männer alles auf Mandu hinter lassen haben und das waren wie bei mir nicht nur Sperner sondern auch andere Flüssigkeiten. Sie rief ihre Zofe und sagte los binde ihr die Beine weit aus einander ich will ihre Fotze sehen. Die Zofe zog meine Beine aus einander und band sie rechts und links an. Dann schubst mich die Frau auf Mandu, so dass mein Arsch weit raus gedrückt wurde und die Frau einem direkten Blick auf meine Fotze hatte. Sie sagte du leckst jetzt die kleine sauber klar und ich werde mich um deine Fotze kümmern. Sie nahm eine Patel und schlug kräftig auf meine Fotze die schon sehr nass war es klatschte. Ich begann damit was sie befohlen hat. Wären sich die Zofe wieder um die Frau ihre Fotze kümmerte. Nach den ich Mandu gesäubert habe und die frau sichtlich voll befriedigt war sagte sie zu ihrer Zofe bind die beiden los und fahre sie so wie sie sind zu den Anwesend von Herrin Magdalena. Ihre Zofe Bella wird sie 1 Km vor den Anwesend abholen da lässt du sie raus. Sie verließ die Hütte und die Zofe band uns los, als wir aus der Hütte hinaustraten setzte schon die Dämmerung ein, wir stiegen in ein Auto und die Zofe fuhr los wir waren noch immer nackt. Genau 1 Km vor den Anwesend hielt sie an und sagte aus steigen wir taten es und Bella stand schon da sie legte uns jeder ein Halsband um und klickte eine Leien an und sagte so gut meine Hündchen kommt wir gingen die Straße hoch völlig nackt, an mehreren Leute vorbei die uns anschauten aber nichts sagten. Nach 20 min gingen wir aufs Anwesend und ins Haus. Hier erwartet uns Herrin Magdalena sie schaute uns an und sagte, so das kommt dabei raus wen ich verliere. Geht jetzt in den Keller da stehen zwei Käfige für jeden ein da bleibt ihr 2 Tage drin und eure Geschäfte könnt ihr in den Käfig verrichten und zwar alle, Bella bringt euch runter. Unten angekommen standen 2 Käfige wo wir auf alle vieren reinkrabbeln mussten, darin waren 2 Metallschüsseln in den eine war was zu essen drin die andre war noch leer. Wir krabbelten in die Käfige sie waren nur so hoch das wir auf alle vieren darin sein konnten und auch nur so lang das wir angewinkelt liegen konnten. Bella nah noch die Schüsseln heraus die leer waren dann schloss sie die Türen und hängte je ein Schloss da vor. Ihr könnt essen, Die Herrin kommt noch gleich runter als esst auf. Wir taten es war sehr schwer weil es ja nur mit den Mund ging weil der Käfig zu eng war, um sich hinzusetzten. Es war Reis mit Brühe und ein bisschen Fleisch. Nach ca. 30 min kam die Herrin runter sie schaute uns an und sagte das wird für die nächsten 2 Tage euer zuhause, euer Bett, euer WC und euer Essbereich. Dann sagte sie zu Bella hole die beiden Schüssel raus. Bella öffnet eine Lucke an Käfig und nahm die Schüssel aus der Halterung sie schloss die Lucke wieder. Herrin Magdalena hob ihren Rock hoch so dass wir ihre Fotze sehen konnten. Sie setzte sich über eine der Schüsseln die vorher Bella raus genommen hat und füllte sie mit ihren Urin und danach die zweite. Jetzt sagte sie zu Bella stehle die Schüsseln rein und zu uns das ist euer trinken. Dann machte sie auf den Absatz kehrt und verließ den Keller, sie ließ nur eine kleine Lampe an am Ende des Raumes. Die nächsten 2 Tage, verbrachten wir in den Käfig 2-mal am Tag brachte uns Miss Li was zu essen und trinken gab es auch. Unser Geschäft verrichten wir in den Käfig. Den entsprechen sahen wir dann aus am 3 tag kam Herrin Magdalena zu uns runter mit Bella. Sie sagte öffne die käfige von meinen kleine Schweinchen, wir krabbelten raus und stellten uns hin so wie uns befohlen wurde. Herrin Magdalena sagte zu Bella du nimmst Mandu mit ich bringe Svenja schon mal in den Stahl. So gingen wir dann, im Stahl angekommen führte sie mich direkt zu dem Bereich wo die Kühe waren. Dort angekommen sagte sie zu mir stell dich direkt hinter die Kuh 4 mit den Rücken zu ihr und dann dreh dich ich will sehen wie deine Ausscheidungen KV an dir kleben. Ich tat wie mir befohlen. Sehr schön sagte sie nun leg dich hin genau da hin wo du stehst. Ich merkte beim Hinlegen das mein Arsch direkt in einem Fladen lag. Herrin Magdalena trat über mich hob ihren Rock setzt sich über meine Brüste und entleerte ihren Darm so wie ihre Fotze. Dann stand sie auf und verrieb dieses mit ihren Schuhen auf meinen Bauch, dann hielt sie mir ihr Sohle vor den Mund und sagte los leck es ab, wären sie mit den anderen Schuh auf meiner fotze stand und ihr Absatz sich in mein Fotzenloch bohrte. Je mehr ich mich weigerte ich größer wurde der Druck auf meine Fotze, als tat ich wie sie mir befohlen hat. So ist es artig meine kleine Sau sagte sie. Nach den ich fertig war und die Herrin Magdalena zufrieden war ging sie wieder paar Schritte von mir weg , erst da sah ich das Bella auch mit Mandu schon da waren. Auch Mandu war noch nicht geduscht und noch voller KV, was neu an ihr war sie trug Arm und Fußfesseln, dieses brachte jetzt auch Bella bei mir an. So steh auf sagte dann Herrin Magdalena ich tat wie befohlen, oh sagte sie die klein lag in Fladen und lachte. Dann ging die Herrin Magdalena zwei Schritte zu Seite und öffnet ein Gatter und sagte zu Bella ziehe deine Schuhe aus und bring die beiden rein und binde sie fest so dass sie sich hinlegen können und das sie sich in Kreis von 1 Meter bewegen können. Bella führte uns in die Bucht es lag über all dreckiges Stroh und in der Ecke standen noch 2 Kühe , sie band uns an Ösen die in Boden waren fest mit einer Kette die dann an unser Halsband einklickte , an jede einer Fußfessel und Armfessel machte sie auch eine Kette fest so dass wir zwar rumlaufen könnten auf alle viere aber nicht auf stehen . An der anderen Arm und Fußfesselmachte sie je eine Kette so das Mandu und ich verbunden waren. Dann ging Bella raus und holte eine Melkmaschinen Kopf rein und schloss ihn an s System an. So sagte Herrin Magdalena leg es ihnen an, Bella tat wie befohlen, die Zylinder der Melkmaschine stülpte sie über unsere Brustwarzen so das der Rest sich an unserer Titten festsaugte. Jetzt reichte Herrin Magdalena Bella ein Hocker rein und sagte setzt dich und lass dir von den beiden deine Füße sauber lecken und wenn sie fertig sind nimm es ihnen wieder ab den bis zum Abend Melken ist noch eine Menge Zeit und sie sollen sich ja noch ein bisschen bewegen in ihren Stahl mit den beiden anderen Kühen. So passierte es denn auch wir leckten die Füße sauberes war aber nichts dran außer bisschen Feuchtigkeit von den Stroh. Nach 5 min war es den auch vorbei und die Herrin und Bella verbliesen den Stahl mit den Worten bis heute Abend.

Deutsche Sex Geschichten:

die zofe hob ihren faltenrock

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Siri Pornstar Türkçe Milftoon Sex İtirafları Sex Hİkayeleri Türk Porno