Tante Hildegard Teil 6

Tante Hildegard Teil 6
Steckte mir eine Zigarette an und trank Kaffee. Hildegard kam nach. Hatte wieder all` Ihre scharfen Dessous an. Inklusive Negligé. Brachte auch gleich Ihren Laptop mit. „Danke Dir. Das war schön vorhin. Richtig schön. Mich hat noch kein Mann da unten so intensiv geleckt, dass ich gekommen bin. Fängst Du schon `mal an ? Ich geh` eben duschen. Bin etwas verschwitzt. „O. k.. Geh‘ nur. Ich komme zum abtrocknen.“ Nach ein paar Minuten bin ich dann in’s Bad. Sie stand hinter dem Duschvorhang in der Wanne und brauste noch. Ich setzte mich auf die Toilettenbrille und strullte. „Holst Du mir bitte noch ein sauberes Höschen und Strümpfe ? Und ein paar andere Pantoletten. Die kleben schon etwas.“ Slip und Strümpfe lagen schon im Wäschekorb. Der Rest obenauf. Habe mir den Slip noch einmal herausgefischt. Ganz feucht war er vorne von Ihrem süßen Nektar. Noch daran gerochen und d`rüber geleckt. O. k. Ein paar schwarze Strümpfe. Sehr, sehr dünn. Nirgends verstärkt mit Rosenmuster. Dazu einen schwarzen Spitzen Tanga. Hoppla ! Ein hauchdünnes schwarzes Baby Doll. Mit zwei Löchern für die Brustwarzen. Hilfe ! Mit 73 noch Tangas und Baby Doll. Holzclogs mit breitem schwarzen Leder Oberteil. Vorne für die Zehenreihe komplett offen. Da habe ich gleich mal` meinen schlaffen Schwanz durchgeschoben. Ihn daran gerieben und mir dabei noch einmal Ihren getragenen Slip an die Nase gehalten. Es regte sich schon wieder etwas. Er wurde schon wieder größer. Bin dann `rein zu Ihr in die Wanne. Sie schlang mir gleich wieder die Arme um den Hals und schob mir Ihre Zunge in den Mund. Presste Ihre Brüste gegen meinen Oberkörper. „Darf ich ihn dir `mal waschen ? Bin schon sauber.“ Schob mir die Vorhaut zurück und seifte ihn ein. Ziemlich lange, wie ich fand. Halbsteif war er ja schon. Dann brauste Sie ihn ab. Ich knetete Ihre Arschbacken. Drückte Ihr meinen Steifen dazwischen und massierte Ihre Brüste. Küsste Sie in den Nacken und knabberte an Ihren Ohrläppchen. „Du könntest ja schon wieder ! Mach‘ ich Dich so scharf ? Ich stellte das Wasser ab und kniete mich vor Ihr hin. Sie machte auch gleich die Beine breit. Brauchte auch garnichts zu sagen. Sie zog gleich die Schamlippen zur Seite und präsentierte mir Ihre Perle. Bin mit der Zungenspitze bis auf ein paar Millimeter `ran und habe aber nur gepustet. „Bitte ! Bitte, bitte !“ „Darf ich mir `was wünschen ?“ fragte ich Sie. „Alles was Du willst !“ „Strull` `mal bitte.“ „Du hast gesagt, alles was ich will.“ Es dauerte natürlich etwas. Aber Sie wollte ja unbedingt geleckt werden. Erst kamen nur ein paar Tropfen. Aber dann ließ Sie es laufen. An den Schamlippen herunter über die Oberschenkel. Ich leckte über Ihre Schamlippen und die feuchten Oberschenkel. Richtig schön warm war Ihr frischer Urin. Bin Ihr anschließend mit der Zunge an den Kitzler. Wie mit einem Waschlappen habe ich ihn bearbeitet. Und gleich auch noch den Zeigefinger in Ihr Poloch geschoben. Diesmal ohne Handschuh. War ja Seife da. Als ich Ihr dann noch drei Finger in die Votze drückte und anfing kräftig zuzustoßen, fing Sie wieder an zu stöhnen. „Du machst mich noch ganz fertig. So etwas habe ich ja noch nie erlebt.“ Ungefähr zehn Minuten habe ich Sie so bearbeitet. Mir tat schon die Hand weh. Dann hatte Sie Ihren dritten Orgasmus. Setzte sich zitternd auf den Wannenrand.
Während Sie sich noch abbrauste, bin ich wieder in’s Wohnzimmer. Scharf sah Sie aus in dem Baby Doll. Reichte bis knapp über Ihre Arschbacken. Geschminkt hat Sie sich auch noch. Fehlten eigentlich nur noch Fußkettchen und Zehenring. „Was möchtest Du Dir anschauen ?“ Ich zog Sie zu mir auf den Schoß. Sie suchte mit der Maus. Bei Big Cock fing Sie an zu stöbern. „Hat der ein Ding ! Ob der echt ist ?“ Sie schaltete auf Vollbild. Ein riesiger Negerschwanz wurde von einer vollbusigen Frau geblasen. Ich streifte Ihr Neglige `runter und nahm Ihr die Büstenhebe ab. Streichelte Ihren Warzenhof und die Nippel. Zwirbelte Sie. Zog daran. Sie legte auch gleich wieder Hand an. Massierte mir mit der einen Hand die Eier und fing an meinen Schwanz zu wichsen. Meine Hand fuhr in Ihr Höschen. Streichelte Ihr die Schamlippen. Die geile Tante war schon wieder ganz feucht da unten. Ich massiere Ihr den Kitzler. Stecke Ihr den Zeigefinger in die Möse. Sie atmet schon wieder lauter und Ihr Herz schlägt schneller. Den süßen Honig schmiere ich Ihr in den Nacken und schlecke Ihn mit der Zunge ab. Sie nimmt meinen Zeigefinger und nuckelt an ihm. „Würde ich jetzt auch gerne machen. Deinen Penis verwöhnen.“ Stieg von mir `runter und kniete sich hin. „Ich will aber auch.“ Ich legte mich auf den Fußboden und legte mich auf den Rücken. In der 69er Stellung ging es dann weiter. Sie leckte mir den kompletten Schwanz und die Eier. Nahm ihn dann in den Mund und saugte. Umspielte ihn mit der Zunge, während ich mit der Zunge in Ihrer Votze bohrte. Auch `mal in Ihrem Arschloch. Dann wieder den Kitzler bearbeitet. Meine Hände massierten dabei Ihre nylonbestrumpften Füße. Ich war so etwas von erregt, das ich schon nach wenigen Minuten abspritzte. Sie hat es artig geschehen lassen und die Sahne `runtergeschluckt. Weiter gierig gesaugt, um bloß jeden Tropfen abzubekommen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Siri Pornstar Türkçe Milftoon Sex İtirafları Sex Hİkayeleri Türk Porno