Unverhofft

Der Tag startete etwas genervt und frustriert.. mein aktueller Fickfreund hatte am Wochenende keine Zeit für mich. Samstag war ich lange arbeiten und der Sonntag war viel zu kurz! Was will man machen? Montag früh ging ich auf Arbeit, genervt vom Wochenende und positive Gedanken wollten auch keine entstehen. Frühschicht stand an, in einer neuen Abteilung, mit neuen Kolleginnen und Kollegen, die meisten aber genauso „gut“ gelaunt wie ich..

Bis zur Mittagspause ist nichts spektakuläres passiert aber eben in dieser entwickelte sich ein nettes Gespräch, zwischen mir und einem neuen Kollegen. Er ist ebenso 26, ein gut gebauter junger Mann, wunderschöne blaue Augen, süßes lächeln, knackarsch und sehr humorvoll und charmant. Wir sind also gemeinsam in die Pause gegangen und haben uns über die neuen aufgaben, die jetzt auf mich zukommen, unterhalten und wie die ganzen neuen Leute so ticken. Zwischendurch ertappte ich ihn immer wieder, wie er in meinen Ausschnitt blickte. Kurz vor dem Ende der Pause, fragte er wann ich Schluss habe und ob er mich nachhause fahren soll.. ich zögerte kurz und dachte mir, das ich so deutlich schneller wieder daheim bin – und nickte, mit einem lächeln und sagte, ja. Er freute sich und wir gingen zurück zur Arbeit. Es waren nur noch 3 Stunden bis Feierabend.

Er wartete schon am Auto auf mich, weil ich noch etwas länger gebraucht habe um mich frisch zu machen. Daher mir seine Blicke in der Mittagspause sehr gefallen haben, rückte ich meine kurven noch etwas zurecht und knöpfte noch ein Knopf von meinem Oberteil auf, so waren die Aussichten für ihn noch besser, dachte ich mir. Er konnte das kurze stieren nicht verstecken, er Musterte mich förmlich. Wir düsten los und er fragte wo ich wohne, wie ich den ersten Tag so fand, was am Wochenende so anstand, gewöhnlicher Smalltalk aber es war sehr nett und die fahrt verging wie im Flug. währenddessen versuchte ich ihn aus der Fassung zu bringen, spielte mit meinen Haaren und drückte mit meinen Armen meine Brüste, beim lachen zusammen und ich warf ihn ein paar verstohlene Blicke zu. Hin und wieder wusste er nicht so recht wie er sich verhalten sollte. Daher ich nichts weiter vor hatte, fragte ich ganz direkt ob er mit hochkommen möchte. Er zögerte keine Sekunde und willigte ein.

Oben in der Wohnung angekommen, Räumte ich schnell die gröbste Unordnung beiseite.. mist, meine Dildos, vom Wochenendchat lagen noch auf dem Schreibtisch. Ich lenkte ihn in die Küche und bat ihn mal eben zwei Tassen aus dem schrank zu holen. In der Zwischenzeit hastete ich schnell in das Wohnzimmer und verstaute alles in meinen Schubladen. Alles ordentlich, dachte ich aber da wusste ich nicht das ich noch etwas vergessen hatte.
Wir quatschten über vieles und zwischendurch blickten wir uns verstohlen an und wussten langsam wo sich der Spaß hin entwickelt.
Jedoch musste ich mich noch einmal frisch machen, etwas Parfum nachlegen, alles zurecht rücken. Er schaute sich in der Zwischenzeit in der Wohnung um und dann fand er es! Ich kam gerade aus dem Bad und er stand erschrocken und verwirrt in dem Wohnzimmer.
Mein großer Dildo, in der form von einem mächtigem Schwanz, lag unter meinem Schreibtisch und zwar in so einem Winkel das ich ihn die ganze Zeit nicht sehen konnte..Er schaute mich an und ich wurde sofort rot, konnte kaum Atmen.
Erwischt (!) dachte ich mir. Was wird er erzählen? Was denkt er sich? Er lächelte verstohlen und fragte ob ich nicht genug Männer in meiner Umgebung habe die das erledigen? Damit habe ich nicht gerechnet.
Ich sagte ohne zu überlegen, das ich auf Sachen stehe, die nicht so erfüllt werden wie ich es mir vorstelle.
Er sagte das er das auch kennt, nur dass Frauen es nicht wollen oder können.
Alles befand sich auf einer neuen Ebene, ich war erregt von den Blick zuvor und geschockt von der Tatsache, dass er intime Details über mich erfahren hat, die niemals so herauskommen sollten. Und er stand da und hatte die ganze peinliche Situation in der Hand und mich mit seinen Blicken unter Kontrolle.

Wir setzten uns auf die Couch und er legte provokativ den Dildo auf meine Oberschenkel und fragte was es denn sei, was die Männer nicht schaffen. Bei mir sprang das Kopfkino an, wenn er jetzt einfach ohne zu zögern seinen Schwanz auspackt, mir mein Oberteil vom Leib reist und mir seinen harten prügel in den Mund schiebt .. ich wurde aus den Gedanken gerissen, er streichelte mit seiner Hand über meine Wange, den Hals hinab und leicht über meine, vor Aufregung bebenden Brüste.
Er fragte energischer nach, mit lauterer stimme: Was ist es ?
Ich konnte nichts sagen, in dem Moment war es mir zu peinlich, ich kenne ihn nicht – die ganze Situation war seltsam.
Er sagte ganz entspannt das es bei ihm Analsex sei, das er gerne in das Gesicht abspritzt und das er ihn gerne gelutscht bekommt.
Ich war perplex, eigentlich normale männliche Wünsche, denke ich mir aber es so direkt zu hören war unerwartet. Wir sind schließlich in keiner Beziehung.
Mein Kopfkino springt wieder an, er packt mich und stülpt meinen Mund über seinen harten Schwanz, mit nachdruck und ohne Ausweichmöglichkeit drückt er ihn mir bis in den Hals. Dabei Knöpft er mir mit der anderen Hand die Hose auf und schiebt seine Hand und letztendlich einen Finger langsam in meinen arsch und spielt an meinem Poloch, ich stöhne aber durch den Schwanz im Mund, kann ich außer ein verstummendes mmmmmhmm nichts von mir geben.
In dem Moment fasst er meine Hände an und ich bin wieder aus meiner Fantasie erwacht aber meine Fotze ist schon tropfnass.
Ich kann nicht länger an mir halten, ich Küsse ihn und werde richtig Wild, er erwidert meine Küsse und er grapscht gleich alles an mir ab, hält meinen Arsch, seine Hände rutschen unter mein Oberteil und er knetet meine Titten. Ich fahre mit meinem Oberschenkel durch seine Beine und spüre sein Teil. Ich zieh sein Shirt hoch und Küsse ihn zwischen der Brust und seinen Muskeln zielgerichtet Richtung Hosenstall.. Zipp, und eben schnell der Knopf.. mit einem Ruck ist die Hose unten.. er liegt auf der Couch und ich mit dem Gesicht über seinem harten Schwanz in der Boxershort, die schon zu einem Zelt geworden ist! Er hat nichts weiter an und ich schau tief in seine Augen und sage ihm das ich es ihm jetzt Zeige wofür ich den Dildo habe.
Ich reiß ihm die Short runter und ein prächtiger Schwanz springt mir entgegen, ich lecke genüsslich die Rückseite ab von den Eiern bis zur Kuppe. Diese mach ich richtig schön nass, glänzend und dick, mit meinen Lippen geformt zu einem Kussmund! ich lecke kurz, dann sauge ich daran und sein Rohr wird noch härter und pulsiert. Jetzt ist der Moment gekommen, ich Forme wieder meinen Kussmund, setze an der Eichel an und lasse ihn in meinen Mund gleiten, meine Lippen fest um den schafft gepresst. Ich umspiele ihn mit meiner Zunge und lasse ihn weiter in meinen Mund gleiten, jetzt ist er schon am Gaumenzäpfchen angekommen, mit nachdruck durchstößt er diese Grenze und sein, pulsierender, dicker Schwanz gleitet weiter in meinen Hals. Er ist fast komplett verschlungen ! Ich lecke weiter mit meiner Zunge seinen schafft und versuche jetzt mit der Zungenspitze seine dicken Eier zu erreichen.
In diesem Moment packt er meinen Kopf und stößt heftig zu, alles ist verschwunden. Meine Fotze zuckt, er wiederholt es und es ergibt immer wieder ein schmatzendes Geräusch, er hat mich fest in seinem Griff und stößt immer wieder und immer heftiger zu, mein ganzer Sabber läuft und spritzt bei jedem erneuten stoß aus meinem Mund.
Schließlich zieht er ihn aus meinem Gierschlund. Die ganzen Spuckfäden hängen an meinem Mund, am Kinn und der Wange. Er nimmt seinen Schwanz und verteilt alles im Gesicht. Jetzt steht er auf, er hält mich immer noch an meinem Haaren gepackt. Drückt mich in die Ecke der Couch und hämmert sein nassen, pulsierenden, harten Prachtschwanz ohne zu zögern in meinen Hals, mein Kopf versinkt in meiner Couch und er lässt los.
Ich liege einfach da und lass mich von ihm hart in meinen Hals ficken, ich lasse einfach nur meinen Mund weit geöffnet. Ich höre wie er stöhnt und diesen Moment genießt. Schließlich überkommt ihn die Lust und er entlässt mich seiner überlegen Position und dreht mich auf der Couch um, ich recke ihn mein Arsch entgegen und er fährt mit seiner Hand grob über meine nasse Fotze und schiebt direkt einen Finger in das Poloch, genau wie in meiner Fantasie gerade eben.
Ich vermute das er davon ausgeht das ich Anal schon sehr erfahren bin, obwohl ich extrem eng bin und erst seit kürzerem damit meine Erfahrungen sammel.. genau in diesem Moment schiebt er den zweiten Finger hinterher und ich kann kaum Atmen, ich zucke. er packt seine andere Hand an meinen Arsch und hält mich, dabei spielen seine Finger unablässig in meinem Loch – der dritte Finger folgt und ich Beis in das Kissen und schreie hinein. Er muss es merken und es muss ihn gefallen, er zögert nicht, wie sonst es mein Fickfreund macht. Er spielt mit seiner Zunge an meiner tropfnassen Fotze, seine drei Finger sind bis zum Handansatz in mir, ich stöhne unablässig. Der vierte Finger folgt und ich bin am Luft ringen und kneife aus Reflex alles zusammen!
Erlösung er zieht seine Finger raus. Ich entspanne wieder und komme zum Atmen, denke ich und will mich umdrehen, klatsch ein harter schlag auf meinem Arsch, es gefällt mir, Zack ein weiterer, er zieht seinen harten Riemen durch meine Schenkel, über meine Fotze und lässt ihn dagegen klatschen.
Er packt mich an der Hüfte und stößt zu, sein Schwanz füllt mich aus und meine Fotze schmatzt vor nässe, nach wenigen harten Stößen bin ich schon am zittern und kurz vorm kommen. In diesem Moment bohrt sich sein Daumen in meinen Arsch, sein Schwanz steckt bis zu den Eiern in mir. Er Fickt mich so hart von hinten das ich regungslos bin, vor Geilheit. Er zieht seinen Daumen raus und schiebt wieder 2, dann 3 und schließlich 4 Finger in mein enges Poloch, dabei Fickt er unnachgiebig weiter.
Ich komme und Zittere und Stöhne, er lässt mir aber weiter keine Ruhe und bohrt weiter mit seinen Fingern, ich werde wahnsinnig vor Geilheit und habe mich nicht mehr unter Kontrolle und es sprudelt aus meiner Fotze, alles nass, die Couch, meine Klamotten, seine, einfach alles.
In diesem Moment zieht er ihn raus und bohrt ihn in meinen Arsch, ich schreie Laut auf. er hält sofort die Hand vor den Mund und hämmert ihn bis zum Anschlag in meinen Arsch, ich komme sofort und spritze erneut aus meiner Fotze. Meine Knie und Oberschenkel zittern so sehr das ich mich fallen lasse. jetzt liege ich Seitlich und habe nichts mehr unter Kontrolle, ich versuche einfach nur noch genügend Luft zu bekommen. Er fickt so hart, meinen Arsch das er mich von der Couch stößt, bis er immer heftiger stöhnt, ihn raus zieht, mich umdreht und ihn mir in den hals stößt. Ich sitze vor der Couch und liege mit dem Kopf auf der Kante und er stößt immer wilder zu. Jetzt stöhnt er lauter und pumpt mir den ersten Schuss direkt in den Hals, es ist zuviel, ein weiter Schuss in den Mund, jetzt hält er ihn vor mein Gesicht und wichst ihn sich, er schießt Ladung für Ladung in mein Gesicht, auf die Stirn, die Augen, Nase, Lippen am ende auf die Titten, alles ist voll. Aus meinem Mund läuft der Rest.
Ich sitze völlig zerstört, auf dem Boden, vor der Couch und wurde gerade von meinem neuem Arbeitskollegen so heftig durchgevögelt wie ich es nie erwartet habe.
Meine Schenkel Zittern noch immer, mein Hals fühlt sich an wie wenn ich es mir 1 Stunde lang mit meinen Dildos selbst gemacht habe. Meine Fotze zuckt und tropft und mein Poloch pulsiert und schmerzt..
Mein Gesicht ist völlig von Sperma und spucke verschmiert, meine schminke völlig verlaufen.

Er sagt, das er es so hart bei noch keiner machen durfte. Ich kann nicht denken und nicke.. anschließend hilft er mir unter die Dusche

Deutsche Sex Geschichten:

erotische geschichte sex unverhofft

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Siri Pornstar Türkçe Milftoon Sex İtirafları Sex Hİkayeleri Türk Porno