Wanderurlaub mit meiner Süßen Teil 3

Langsam öffnete ich die Augen und versuchte in Richtung Matratze 7, auf der meine Süße lag, etwas zu erkennen! Das leichte aber unterdrückte Stöhnen konnte ich immer noch gut hören und ich wollte unbedingt wissen, ob meine Süße es sich selber machte oder einer Ihrer Bettnachbarn die „Hände“ mit im Spiel hatte…
Ich hatte Glück, denn das Dachfenster, durch das der helle Mond genau auf die Matratzen schien, befand sich fast genau über Sandra, so das ich auch etwas erkennen konnte! Es gab aber noch nicht viel zu sehen, ich sah Sandra auf dem Rücken liegen, Ihre blonden Haare hoben sich schön von dem dunklen Kissen ab, Sie hatte Ihre Lippen leicht geöffnet und immer wieder atmete Sie heftig und stoßweise, Ihre süßen blauen Augen schien Sie geschlossen zu haben.
Unter der dünnen Decke bemerkte ich, wie sich auf Höhe Ihrer Titten etwas bewegte, scheinbar hatte sich Ihr Nachbar von Nr. 8 Ihre rechte Brust geschnappt und massierte diese vorsichtig aber mit dem nötigen Druck und durch Sandras Reaktion wurde der Kerl natürlich noch in seinem Tun bestärkt! Ich wusste ja, das Sandra auf das kneten Ihrer herrlichen Titten abfuhr und auch der Typ neben Ihr merkte das und wurde mutiger!!! Seine rechte Hand wanderte nach unten Richtung Sandras Bauch, scheinbar wollte er jetzt unter das Hemdchen gelangen um so die zarte, warme Haut Ihrer Brüste direkt zu spüren! Sandras linke Hand verschwand nun auch unter der Decke und schien sich Ihren Platz zwischen Ihren Schenkeln zu suchen, die Sie inzwischen leicht aufgestellt und etwas gespreizt hatte. Ihr atmen wurde etwas schneller und ich konnte auch erkennen, das Sie sich immer wieder vor Lust auf Ihre Unterlippe biss…
Die Hand des Unbekannten wechselte jetzt von einer Brust zur anderen, so das jetzt Sandras linke Brust bearbeitet wurde, durch das Hin und Her verschob sich die Decke so, das Ihr Oberkörper jetzt vollständig von mir zu sehen war, der Typ neben meiner Kleinen versuchte jetzt Ihr Hemdchen nach oben über Ihre Brüste zu schieben, was Ihm aber ohne Hilfe nicht gelang, ich wusste ja wie schwer das geht, denn das Hemdchen hatte ich mit Absicht eine Nummer zu klein gekauft, da so Ihre relativ großen Titten besser zu Geltung kamen! Sandra nahm aber Ihre linke Hand mit zu Hilfe und so kamen Ihre Titten jetzt in Natura zum Vorschein, schön vom Mondlicht angeleuchtet, ein herrliches Bild und dazu noch die fremde, starke Hand die sich gleich wieder mit dem kneten der schönen Teile beschäftigte, mit Daumen und Zeigefinger begann er jetzt Ihre Nippel zu stimulieren, welche eh schon schön abstanden! Das Stöhnen wurde dadurch noch einen Tick lauter und schneller und Sandras linke Hand bewegte sich wieder zwischen Ihren langen Beinen, was ich an der Bewegung der Bettdecke in diesem Bereich gut erkennen konnte!
Jetzt schien auch Sandra aktiv zu werden, denn Sie nahm Ihre rechte Hand und legte diese auf den Hinterkopf des Mannes und drückte diesen scheinbar in Richtung Ihrer rechten Brust, was sich der Typ natürlich nicht entgehen ließ und kurz darauf begann er diese zu lecken und an den Nippeln zu saugen während er mit der rechten Hand weiter intensiv die linke Brust knetete, so ging das eine ganze Weile und den Beiden schien es ziemlich gut zu gefallen, was man am stöhnen und grunzen hören konnte!
Einmal sah ich Sandra zu mir rüber blicken, da ich aber im Dunklen lag, konnte Sie nicht sehen, das ich die Beiden schon eine Weile beobachten tat, ich versuchte aber auch tiefen Schlaf vorzutäuschen, damit die Zwei in Ruhe weitermachen konnten, denn ich wollte diese Nacht meine Süße unbedingt fremdficken sehen und lange brauchte ich darauf scheinbar nicht mehr zu warten….
Sandra genoss es sichtlich, das der Kerl sich so intensiv Ihren dicken Titten widmete, aber es schien Ihr nicht zu reichen, denn auf einmal nahm Sie Ihre linke Brust selbst in beide Hände als er gerade an dieser Warze leckte, drückte und quetschte sie förmlich und schob diese noch mehr in seine Mund, ich dachte er erstickt gleich daran, das Gleiche passierte dann mit der anderen Brust, danach zog Sandra den Typen zu sich hoch und begann Ihn intensiv und lange zu küssen, Sandra lag immer noch auf dem Rücken und der Kerl hatte jetzt die rechte Hand frei, welche sich jetzt auf Entdeckungsreise zwischen Ihre Schenkel begab und dort auf eine, bestimmt schon klitschnasse, kleine Fotze traf! Sandra spreizte Ihren schöne Beine etwas, damit Ihr rechter Nachbar besser an Ihr Paradies heran kam.
Die Decke war inzwischen auch von Ihren Beinen heruntergerutscht oder einfach heruntergezogen worden, das hatte ich leider nicht gesehen, aber egal, so konnte ich endlich Ihre aufgestellten Schenkel sehen und wie seine Hand sich zwischen den Beinen bewegte, während Sie immer noch wild herumknutschten!
Nach einer Weile drehte sich Sandra leider etwas auf die Seite, so das ich Ihren Oberkörper nicht mehr richtig sehen konnte, aber Ihre linke Hand bewegte sich in Richtung seiner Körpermitte und begann sich nach kurzer Zeit hin und her zu bewegen, scheinbar hatte Sandra mit Ihren kleine Händen das gefunden was Sie suchte und bearbeitet nun seine Schwanz ziemlich intensiv, was Sie wirklich sehr gut konnte! Nach einer Weile, in der auch Sandras Fotze weiterhin ordentlich bearbeitet wurde, taten sich die Beiden kurz und leise unterhalten, Sandra sah nochmal zu mir herüber, scheinbar wollte Sie sich überzeugen, das ich tief schlief, dann nickte Sie dem Typen zu, legte sich wieder auf den Rücken, der Typ von Nr. 8 erhob sich leise und vorsichtig und stützte sich neben Sandras Körper ab und kniete sich dann zwischen Sandras Beine. Sie hatte immer noch das Höschen an, was aber nicht weiter zu stören schien, denn der Kerl rutschte mit seinem Steifen Schwanz noch näher an meine Kleine heran, mit der linken Hand schob er das Höschen etwas bei Seite und mit der rechten Hand umfasste er selbst seinen harten Prügel und platzierte diesen direkt vor der rasierten Spalte meiner Frau! Leider konnte ich es nicht sehen, wie der Schwanz in die Spalte meiner Süßen glitt, da ich ja seitlich von den Beiden lag, aber sein Unterleib war jetzt direkt an dem meiner Süßen dran, also hat er jetzt wahrscheinlich sein Teil in Ihr drin, das das so war wurde deutlich als er seine Unterleib zu bewegen begann, erst ganz langsam, dann immer schneller aber immer darauf bedacht leise zu sein, damit ich nicht munter werde….
Meiner Süßen schien es auch zu gefallen, denn um so schneller und kräftiger seine Stöße wurden, um so schneller und auch etwas intensiver wurde Ihr Stöhnen! Sie hatte jetzt Ihr Beine um seine Hüften geschlungen und gab so das Tempo und den Rhythmus der Stöße mit vor, er griff immer wieder mit seine großen Händen nach den im Takt der Stöße mitschwingenden Brüste und knetete diese nochmal schön durch! Langsam, wahrscheinlich durch Ihr Geilheit getrieben, wurden die Beiden unvorsichtiger, er hatte jetzt seine Hände auf den Innenseiten Ihrer Oberschenkel und drückte diese weit auseinander, so hatte er einen fantastischen Blick auf die traumhafte Fotze meiner Kleinen und konnte so auch seine Schwanz bei der „Arbeit“ sehen, selbst ich auf Matratze 3 konnte hören, wie es bei jedem Rein und Raus herrlich schmatzte und Ihre Körper aneinander klatschten!
Kurze Zeit später, Sandra umklammerte jetzt mit beiden Händen seine festen Arschbacken, nickte er meiner Süßen nochmal zu, verstärkte nochmals sein Tempo und grunzte vor Genuss, Sandra legte während er Sie weiter fickte, 2 Finger auf seine Lippen, um Ihm zu verstehen zu geben, das er nicht so laut sein soll, dann bäumte er sich auf und wurde in seinen Bewegungen langsamer, das war bestimmt der Moment, als er sein Sperma tief in meine Kleine hineinspritzte, Sie zog seine Kopf zu sich herunter und gab Ihm einen langen und intensiven Kuss, er bewegte sich unterdessen immer noch langsam in Ihr hin und her um die letzten Tropfen aus seinem noch harten Riemen herauszupressen!
Mich machte der Anblick genauso geil, als hätte ich meine Süße selbst gefickt und spritzte in gleichen Moment eine satte Ladung auf meine Matratze, dabei musste ich ziemlich aufpassen, das ich mich nicht durch lautes stöhnen selbst verrate!!!
Als ich wieder zu den Beiden rüber sah, sah ich das Sie immer noch am küssen waren und er noch immer zwischen den Beinen meiner Kleinen lag, sich jetzt allerdings nicht mehr bewegte, aber bestimmt noch in Ihr steckte, nach einigen Sekunden rollte er sich zur Seite und lag wieder auf seiner Matratze als wäre nicht gewesen!
Sandra wollte sich gerade Ihre Decke wieder nach ober ziehen und sich zudecken, als 2 starke Hände Sie packten und auf Matratze Nr. 6 zogen…

im Teil 4 könnt Ihr erfahren, ob noch mehr Jungs Ihren Spaß mit meiner Süßen hatten!
Wollt Ihr?

Deutsche Sex Geschichten:

extreme sexgeschichten , ehefrau leckt frau geschichten , süße herrin sexgeschichten , titten in natura geschichten , Teile fotze geschichten , süsse junge kleine fotze Geschichten , süsse extrem kleine fotze stories , süße sexgeschichten , süße herrin sxgeschichten , sex wander geschichten , klene süße töchter extreme sex geschichten , wanderurlaub mit meiner kleinen Teil

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Siri Pornstar Türkçe Milftoon Sex İtirafları Sex Hİkayeleri Türk Porno