Weekend mit Peter … Teil 4

Weekend mit Peter Teil 4 Samstag bei mir zu Hause

Im Strandbad wachen wir etwa nach einer Stunde dösen auf und stellen fest, dass unsere liebe geile Italienerin nicht mehr bei uns liegt. Wir schauen uns alle lächelnd an und küssen uns gegenseitig aus lauter Geilheit. Peters Schwanz ist bereits wieder in seinem heissen String leicht erregt. Wir nehmen uns bei den Händen und schwimmen ein paar Runden im idyllischen See. Peter und ich immer noch in den Strings und mit Schwanzring bestückt. Wir geniessen die Blicke der Anwesenden und stellen unsere Beulen mit Stolz zur Schau.

Unser Paar badet nun nackt und ich kriege wieder einen geilen Schwanz, als ich die rasierte Fotze der Kleine sehe. Nach der Schwimmerei laufen wir zu unseren Badetücher. Die Kleine kann es nicht lassen und lutscht am Schwanz ihres Mannes, der sich jedoch scheu zurückzieht. Peter und ich trocknen uns ab und packen unsere wenigen Sachen. „So, jetzt ist es doch Zeit uns vorzustellen!“ die Kleine steht vor uns und meint: „ich bin Rita und das ist mein Mann Rudolf.“ „Ich bin Peter und das ist mein Gastgeber Mike.“ „Aahh … du bist nicht von hier?“ „Nein, ich komme aus dem Norden, bin aus Deutschland und freue mich euch kennen zu lernen.“ „Wir uns auch ihr geilen Schweine“ meint Rudolf und streckt uns die Hand entgegen. „Wo wohnst du den Mike?“ fragt mich Rita schelmisch. „Am Zürichsee, warum?“ Sie: „oohhh … in unserer Nähe! Wir wohnen auch in der Region!“ Peter: „Heee … Idee? Gehen wir gemeinsam essen?“ „Gute Idee meint“ meint Rita und wir verabreden uns in einem Lokal in unserer Wohngegend. Wir verabschieden uns mit einem Kuss, wobei Rita ihre Zunge tief in Peters und meinen Mund drückt und uns leise ins Ohr flüstert „ich freue mich auf euch zwei.“ Peter und ich lächeln sie lüstern an und Peter kann es nicht lassen, ich an den geilen Arsch zu greifen.

Peter und ich fahren zu mir nach Hause. Während der Fahrt meint Peter: „das war ja eine mega Überraschung. Besten Dank!“ „Das habe ich auch nicht erwartet, freue mich aber, dass du meine Heimat so kennenlernen darfst.“ Wir lachen laut, schwelgen in Gedanken und führen Smalltalk bis zu mir nach Hause. Da unsere Gedanken ja noch bei der Schweinereien im Bad sind, reagieren unsere Schwänze und machen in unseren Hosen wieder eine sichtbare Beule. Peter drückt mir einen Kuss auf die Wange und meint. „Danke!“ „Sehr gerne Peter.“ Vor meiner Garage steht meine Nachbarin Karin und sieht uns beim Ausladen zu. „Na, wer ist denn das, Mike?“ Mir fällt sofort auf, dass sich ihr Blick auf unsere Hosen richtet. „Hallo Karin. Darf ich vorstellen, dass ist Peter. Peter das ist Karin.“ Karin ist eine vollbusige nicht gerade schlanke Frau in den 40er blonde Haare und eine mega Tallie. Sie steht in einem Homedress vor uns und ihre reifen Nippel stehen aus dem Oberteil erkennbar hervor. Ich muss leise lächeln. Sie zieht Peter mit der Hand an sich und drückt ihm zwei Küsse auf die Wangen. „Schön dich kennenzulernen!“ „Ebenso, Karin!“ Sie packt fast unmerklich Peter an den Arsch und stöhnt leise: „Mmhhh… gefällt mir!“

Peter und ich steigen im Treppenhaus hoch „Hattest du die schon mal? Fragt mich Peter. „Yeap. Nicht nur einmal!“ „Und?“ „Eine mega sexy Frau. Wart mal ab, da könnte noch was auf uns zu kommen!“ Kaum in der Wohnung ziehen wir uns aus und laufen mit halberegten Schwänzen herum. Peter lächelt mich an und in der Wohnung richtet sich Peter in seinem Zimmer ein. Ich bereit zwei Drinks vor und zeige Peter kurz wo was ist. „Wieviel Zeit bleibt uns bis zum Essen?“ fragt Peter und ich erkläre ihm, knapp zwei Stunden. Trotz fortgeschrittenem Nachmittag zeigt das Thermometer immer noch knapp 30°C an. Ich ziehe Peter hinter mir her. Mit unseren Drinks und Zigaretten legen wir uns auf der Terrasse auf die Liegen. „Du hast es aber schön hier!“ meint Peter und geniesst die Sonnenstrahlen auf seinem Körper. Ich lehne mich zu ihm und kann es nicht lassen, seinen geilen Schwanz durch den String zu massieren. Peter schliesst die Augen und zieht genüsslich an der Zigarette.

„Hallo ihr geilen Typen!“ ertönt der Kommentar von der Terrasse meiner Nachbarin Karin. Peter und ich schauen hinüber, winken kurz und prosten ihr zu. Nun hat Karin aber ein neues Outfit an. Sie trägt einen weissen nass glänzenden Bikini der anscheinend zu klein ist. Man erkennt ihre geilen Nippel und ihre nasse Fotze durch das Höschen. Peter und ich schauen uns an und ich meine nur: „Siehst Du. Ich verspreche nicht zu viel, oder?“ „Nein! Mega … !“ haucht Peter. Die beiden Terrassen sind eigentlich blick sicher, doch wenn man den Sichtschutz weg schiebt erblickt man die ganze Terrasse. Also schiebe ich den Schutz weg, so dass Karin uns in voller Stärke sehen kann. Sie macht dasselbe und wir sehen, wie sie sich in ihrem Sonnenstuhl räkelt. Sie beginnt sich einzuölen. Peter und ich geniessen diesen Moment und reiben uns unsere Schwänze. Uns beiden steigt die Geilheit in den ganzen Körper und ich ziehe meinen Schwanz aus dem String, damit ich ihn besser massieren kann. Ich packe meine Ölflasche und reibe meinen Schwanz ein. Herrlich glänzend schaut er mich erregt an. Mein Schwanzring hilft, dass er in voller Stärke strahlt. Peter schaut mich an und packt seinen Schwanz auch aus dem durchsichtigen String. Ich packe die Ölflasche blicke ihn an und frage: „darf ich?“ „Ja, sehr gern!“ meint Peter. Sein Schwanz ist schon mega heiss und ich beginne sein hartes Teil sanft einzuölen. Wir hören Karin leicht und leise schreien und erkennen, dass sie uns nun beobachtet.

Wie aus dem nichts steht plötzlich hinter Karin eine junge blonde Schönheit mit einem sensationellen Körper. Peter und mir fallen die Münder auf. Wir schätzen die sexy Lady auf etwa 25 Jahren. Karin: „Das ist meine Tochter Patrizia!“ Wie aus einer Pistole keuchen Peter und ich: „Halloooo!“ Patrizia: „Hallööchen ihr Zwei!“ Beide lächeln uns verheissungsvoll zu. Die Tochter beginnt der Mutter die Brüste einzureiben. Der BH löst sich und die dicken schönen Brüste springen hervor. Ganz langsam reibt die Tochter die Mutter ein und wir werden immer geiler. Unser Kopfkino dreht durch und ich spüre, wie der Schwanz von Peter in meiner Hand immer härter wird. Peter zu mir: „Schau dir das an! Die Mutter, die geile Sau, hat eine Dildo in ihrer Fotze!“ Tatsächlich! Durch das nasse Bikinihöschen erkennt man die Ausbuchtung, die ein Dildo bildet. „Na, wollt ihr zwei nicht weiter machen mit einölen?“ haucht Karin zu uns rüber. Leicht errötet lächle ich sie an und massiere wieder konzentrierter Peters Schwanz, der ganz leise stöhnt und seinen Blick von den geilen Weiber nicht mehr loslassen kann. Karin: „Jetzt verstehe ich! Mike, das ist Peter, der aus dem Internet! Stimmt doch?“ „Ja, das ist mein xHamster Freund Peter“ keuche ich. „Dein Schwanz ist in Natura noch schöner als in deinen Videos!“ erkennt Karin achtungsvoll. Peter lächelt ihr zu: „Danke, Karin“. Patrizia lächelt und reibt ihre eigen Fotze durch den kleinen String, den sie trägt. Ich packe nun auch meinen Schwanz und beginne ihn hart zu massieren. Wir stellen fest, dass beide geilen Weiber uns zusehen.

Ich kann nicht warten und drücke meine Maulfotze über den heissen geilen Schwanz von Peter. Unsere Nachbarinnen schreien laut auf. „Mmmmm … ihr geilen Schweine!“ klingt es von der Terrasse gegenüber. Ich merke wie Peter meinen Kopf an den Haaren packt und seinen Schwanz mit meiner Maulfotze hart fickt. Ich lehne meinen Kopf leicht zurück, so dass Peters Schwanz noch dicker und härter wird. Ich wichse mir meinen Schwanz schneller und ich spritze, mit leisem stöhnen, mein Sperma auf den Terrassenboden. Durch einen kurzen Blick von Peters Schwanz erkenne ich, wie Patrizia ihrer Mutter die Fotze leckt und ihre Hand an der eigenen Fotze reibt. Peter bäumt sich auf und drückt meinen Kopf tief über seinen Schwanzschaft. Es ist mega geil, wie Peters Schwanz steinhart und dick wird und er mir pulsierend seine Spermaflut in meine Maulfotze spritzt. Die geilen Weiber neben an kreischen vor Lust und wir dürfen erleben, wie Karin mit lautem Schreien ihren Orgasmus über den Boden spritzt. Patrizia lächelt uns an: „das habt ihr beide aber gut gemacht ihr geilen Schwanzschweine!“ Karins Körper zuckt immer noch mega, als sie ihrer Tochter einen heissen Kuss in den Mund drückt.

Peter bebt auch noch und sieh mich voller Geilheit an: „Man, das war ja mega geil!“ „Ich liebe dein Sperma, du geile Sau!“ dokumentiere ich und streichle immer noch seinen heissen Schwanz. Nach kurzem durchatmen schauen wir auf die andere Terrasse. Patrizia liegt in den Armen ihrer Mutter und beide scheinen zu dösen. Ich lehne mich leicht hinüber: „Peter und ich sagen tschüss. Wir haben noch eine Verabredung und dürfen uns bereit machen.“ Karin: „Ja, okay ihr zwei heissen Bengel. Geniesst den Abend und vielen Dank für die geile Show!“ „Wir danken euch.“ Peter und ich ziehen uns zurück und gehen, noch mit weichen Knien, duschen.

Teil 5 folgt in Kürze nach …

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Siri Pornstar Türkçe Milftoon Sex İtirafları Sex Hİkayeleri Türk Porno